Langenhagen: Bibelwoche für Grundschulkinder in der Elisabethkirche
Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Langenhagen Gemeinden veranstalten Kinderbibelwoche in den Ferien
Umland Langenhagen

Langenhagen: Bibelwoche für Grundschulkinder in der Elisabethkirche

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:27 12.07.2021
Rund um die Elisabethkirche können Kinder Mitte August Geschichten hören, spielen und basteln.
Rund um die Elisabethkirche können Kinder Mitte August Geschichten hören, spielen und basteln. Quelle: privat
Anzeige
Langenhagen

Grundschulkinder aus Langenhagen können vom 16. bis 20. August rund um die Elisabethkirche eine Bibelwoche erleben. Das Angebot dauert täglich von 9 bis 15 Uhr.„Wir möchten Kindern die Möglichkeit geben, Bibel und Glauben zu entdecken und die Kirche als fröhlichen und spannenden Ort kennenzulernen, an dem sie willkommen sind und den sie mitgestalten können“, sagt Almut Wenck, Vikarin der Elisabeth-Gemeinde.

Gemeinsam mit Miriam Folkerts, Vikarin der Emmaus-Gemeinde, und Vikar Hendrik Hundertmark aus der Martinsgemeinde Engelbostel-Schulenburg lädt sie zur Kinderbibelwoche unter der Überschrift „Jakob gibt nicht auf“ ein. Die biblischen Geschichten um Jakob behandeln eine Vielzahl an Themen, die auch für Kinder von Bedeutung sind. Es geht um Rivalität zwischen Geschwistern, die Ablösung von den Eltern, um Neid und Betrug, Rache und Versöhnung.

Jetzt anmelden zur Kinderbibelwoche

Im Mittelpunkt der Kinderbibelwoche stehen Geschichten, Spiele, Bastelarbeiten und gemeinsame Musik. Die Kosten liegen bei 15 Euro pro Kind inklusive Mittagessen. Ein gemeinsamer Abschlussgottesdienst und ein Sommerfest mit den Kindern und ihren Familien werden am Sonnabend, 21. August, ab 11 Uhr gefeiert. Anmeldungen sind bis Mittwoch, 21. Juli, auf https://elisabeth.kirche-burgwedel-langenhagen.de möglich.

Weitere Informationen gibt es bei Almut Wenck, Telefon (0170) 1839725, Hendrik Hundertmark, (0162) 9541565, und Miriam Folkerts, E-Mail an miriam.folkerts@evlka.de.

Von Frank Walter