Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Langenhagen Grundschulen nehmen Anmeldungen der Erstklässler entgegen
Umland Langenhagen Grundschulen nehmen Anmeldungen der Erstklässler entgegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 26.03.2019
Eltern können ihre Kinder für die Grundschule anmelden.
Eltern können ihre Kinder für die Grundschule anmelden. Quelle: Thomas Warnack (dpa)/Symbolbild
Anzeige
Langenhagen

Für alle Kinder, deren Geburtsdatum zwischen den 2. Oktober 2013 und den 1. Oktober 2014 fällt, beginnt mit dem Beginn des Schuljahres 2020/21 die Schulpflicht. Die Anmeldungen müssen bei der für den Wohnort der Familien zuständigen Schule erfolgen. Dort müssen die Erziehungsberechtigten die Geburtsurkunde des Nachwuchses und, falls vorhanden, Gerichtsbeschlüsse über das Sorgerecht vorlegen. Die Kinder brauchen bei der Anmeldung nicht mehr dabei zu sein, heißt es von der Langenhagener Stadtverwaltung.

Zu folgenden Terminen haben die Sekretariate der Grundschulen für die Anmeldungen geöffnet:

Adolf-Reichwein-Schule: Montag, 1. April, von 15 bis 17 Uhr.

Friedrich-Ebert-Schule: Mittwoch, 3. April, von 15 bis 18 Uhr.

Grundschule Engelbostel: Montag, 1. April, von 9 bis 12 Uhr und von 16 bis 17 Uhr.

Hermann-Löns-Schule: Montag, 1. April, von 14 bis 16 Uhr für alle Kinder, deren Nachname von A bis L beginnt, sowie am Mittwoch, 3. April, von 14 bis 16 Uhr von M bis Z.

Grundschule Godshorn: Montag, 1. April, mit Termin nach Einladung.

Grundschule in Kaltenweide: Montag, 1. April, von 14 bis 17 Uhr und am Dienstag, 2. April, von 9 bis 12 Uhr.

Grundschule Krähenwinkel: Montag, 1. April, von 11 bis 12 Uhr und von 15 bis 16 Uhr.

IGS-Süd Langenhagen: Montag, 1. April, von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr.

„Die Anmeldungen müssen unbedingt bei der für den Wohnort des Kindes zuständigen Schule erfolgen“, teilt die Langenhagener Stadtverwaltung mit. Alle Eltern werden zudem persönlich angeschrieben. Und Kann-Kinder können an den entsprechenden Tagen ebenfalls angemeldet werden, heißt es weiter.

Von Sven Warnecke