Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Langenhagen Linie 1: Busse ersetzen am Sonntag die Stadtbahnen
Umland Langenhagen

Langenhagen Hannover: Üstra richtet auf Linie 1 erneut Schienenersatzverkehr ein

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:05 19.09.2019
Die Stadtbahnen der Linie 1 fahren am Sonntag nicht zwischen Kabelkamp und Langenhagen. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa (Archiv)
Anzeige
Langenhagen

Erneut müssen sich Fahrgäste der Stadtbahnlinie 1 im Norden von Hannover und in Langenhagen auf einen Schienenersatzverkehr einrichten. Wegen Gleisarbeiten sperrt die Üstra die Strecke am Sonntag, 22. September, von 15 Uhr bis Betriebsschluss zwischen den Haltestellen Kabelkamp auf der Vahrenwalder Straße und dem Endpunkt Langenhagen.

In dieser Zeit bringen Busse die Fahrgäste zu den einzelnen Haltepunkten, kündigt das Unternehmen an. „Die Ersatzhaltestellen für die Busse befinden sich in der Nähe der regulären Stadtbahnhaltestellen“, heißt es von der Üstra. Doch die Abfahrtzeiten sind anders als mit der Stadtbahn: Alle 30 Minuten fahren die Busse am Endhaltepunkt bis zu fünf Minuten vor der üblichen Abfahrtszeit ab, um die Anschlüsse in die Innenstadt zu erreichen.

Anzeige

Wer in seiner Mobilität eingeschränkt ist, sollte am Hochbahnsteig Büttnerstraße zwischen Stadtbahn und Ersatzbus umsteigen, empfiehlt die Üstra. Die Ersatzhaltestelle richtet das Unternehmen auf der Vahrenwalder Straße hinter der Einmündung zum Großen Kolonnenweg ein.

Weitere Sperrungen sind geplant

Die Bauarbeiten an den Gleisen im Bereich der Überfahrten Alter Flughafen, Kugelfangtrift und Industrieweg sowie Heinrich-Heine-Straße dauern nach Auskunft der Üstra noch bis Anfang Dezember. „Insgesamt werden rund ein Kilometer neue Gleise verbaut“, teilt Sprecher Udo Iwannek mit. Dafür plant das Unternehmen im Verlauf der Arbeiten weitere Streckensperrungen. Der nächste Schienenersatzverkehr soll zwischen Donnerstag, 3. Oktober, 5 Uhr, und Sonntag, 6. Oktober, Betriebsschluss, eingerichtet werden.

Lesen Sie auch:

Üstra und Regiobus gehören zu den beliebtesten Verkehrsunternehmen

Geplant, aber nie gebaut: Diese Üstra-Strecken lassen auf sich warten

Von Julia Gödde-Polley

Anzeige