Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Langenhagen In dieser Kirche wird gegen Corona geimpft
Umland Langenhagen

Langenhagen: Im Kampf gegen Corona lädt Kirche zum Impfen ein

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:37 06.01.2022
Die Elisabeth-Kirchengemeinde bietet einen offenen Impftermin im Kampf gegen die Corona-Pandemie an.
Die Elisabeth-Kirchengemeinde bietet einen offenen Impftermin im Kampf gegen die Corona-Pandemie an. Quelle: Klaus Honigschnabel/epd (Symbolbild)
Anzeige
Langenhagen

„Impfen ist eine Tat der Nächstenliebe“, sagt Pastorin Bettina Praßler-Kröncke. Aus diesem Grund hat sie in Zusammenarbeit mit der Region Hannover einen Impftermin im Gemeindehaus der Elisabethkirche am Kirchplatz in Langenhagen organisiert. „Es trägt zu einem Zusammenleben in Solidarität bei“, ist die Geistliche überzeugt.“

Zu dem offenen Impfangebot lädt die Elisabeth-Kirchengemeinde nun für Freitag, 14. Januar, von 10 bis 17 Uhr ein. „Schon im vergangenen Herbst haben wir uns im Kirchenvorstand Gedanken darüber gemacht, wie wir als Kirchengemeinde die Impfaktionen unterstützen können, um damit Mitverantwortung für die Gemeinschaft zu übernehmen“, sagt die stellvertretende Kirchenvorstandsvorsitzende Ulrike Bodenstein-Dresler. „Nun freuen wir uns, dass wir diesen Wunsch dank der Unterstützung durch die Region Hannover realisieren können.“

Terminvereinbarung nicht erforderlich

Bereits Ende Dezember hatte die Godshorner Kirchengemeinde Zum Guten Hirten ein offenes Impfen angeboten. Diesem Aufruf im gemeinsamen Kampf gegen die Corona-Pandemie kamen rund 200 Impfwillige nach.

Das Immunisierungsangebot gilt für alle Menschen ab zwölf Jahren; eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht notwendig. Zwei Impfteams der Region Hannover werden eine ausreichende Anzahl an Vakzinen mitbringen, um alle Interessierten zu versorgen. Personen unter 30, Schwangere und stillende Mütter werden mit dem Impfstoff Comirnaty von Biontech versorgt; alle anderen erhalten Spikevax von Moderna. Minderjährige müssen von einem Sorgeberechtigten begleitet werden.

Mitzubringen sind in allen Fällen Personalausweis und, soweit vorhanden, ein Impfausweis. Die sogenannte Booster-Impfung wird von der Region Hannover etwa vier Monate nach der Zweitimpfung empfohlen. Geboostert werden nur Menschen über 18 Jahre.

Von Sven Warnecke