Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Langenhagen Realschule wird zur IGS: Dritte Gesamtschule nimmt Formen an
Umland Langenhagen

Langenhagen: Realschule wird zur IGS: Dritte Gesamtschule nimmt Formen an

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 24.05.2019
Die neue Gesamtschule in Langenhagen: Ziel ist, ein eigenes, unverkennbares Schulprofil zu entwickeln. Quelle: Rebekka Neander (Archiv)
Langenhagen

Nun sind alle Fragezeichen abgearbeitet: Die neue Gesamtschule, die ab August in den Räumen der Robert-Koch-Realschule entstehen wird, erhält einen teilgebundenen Ganztagsbereich. Die endgültige Genehmigung brachte jetzt Carsten Milde, Dezernent der Landesschulbehörde, persönlich zur Gründungssitzung der frisch berufenen Planungsgruppe mit.

Zur neuen Planungsgruppe gehören Isabel Rojas-Castaneda (Landesschulbehörde, vorne von links), Sozialdezernentin Monika Gotzes-Karrasch, Ulrike Schaar (Stadt Langenhagen), Nicola Tillmann-Jäger (RKS), Dezernent Carsten Milde. Mitte: Torben Noß (Leiter Jugendamt Stadt Langenhagen), Alexandra Noltemeyer (OBS Berenbostel), Aron Moser (IGS Langenhagen), Dezernent Tobias Hunfeld. Hinten: Kristin Christiansen (Hölty-Gymnasium Wunstorf), Thomas Kelber (RKS), Annika Mittmann (Graf Wilhelm Schule Steinhude), Martin Märker (RKS), Martin Schröder (RKS) und Dominique Spittmann (RKS). Quelle: privat

Die Ergebnisse der Planungsgruppe sind die Grundlage für alle weiteren Entwicklungen der neuen Gesamtschule an der Rathenaustraße. Wie seinerzeit im Vorfeld der IGS Süd gehören diesem Gremium auch jetzt Lehrkräfte anderer Schulen an, die sich auf eine Mitarbeit beworben hatten. Sie werden später dem sogenannten Gründungskollegium angehören. Bei der Auswahl der Mitwirkenden achten Landesschulbehörde und Kultusministerium darauf, dass alle Schulformen – von der Sonderschule bis zum Gymnasium – vertreten sind. Überdies spielt die jeweilige Fächerkombination der Bewerber eine Rolle. Von insgesamt 13 Bewerbungen, berichtet der bisherige Leiter der Robert-Koch-Realschule, Thomas Kelber, seien letztlich neun Lehrkräfte übrig geblieben. Ergänzt wird die Planungsgruppe durch Vertreter der Behörden und des Schulträgers, in diesem Fall der Stadt Langenhagen.

Ziel ist eine „völlig neue Schule“

Das Motto der ersten Sitzung war „Aufbruch in die Zukunft einer völlig neuen Schule“, berichtet Kelber. Ziel auch der künftigen Treffen sei, ein eigenes, unverkennbares Schulprofil zu entwickeln. Wie die IGS Süd wird auch die neue, noch namenlose Gesamtschule ihren Ganztagsbereich teilgebunden mit zwei verpflichtenden Nachmittagen gestalten. Der von der Politik anfangs geäußerte Wunsch, die neue Gesamtschule möge einen offenen Ganztagsbereich anbieten und sich damit von den beiden anderen Schulen gleichen Typs in Langenhagen absetzen, fiel an der Robert-Koch-Realschule durch. „Die Erfahrungen an anderen Schulen haben ganz deutlich gezeigt, dass ein offenes und damit gänzlich freiwilliges Nachmittagsangebot nach bereits kurzer Zeit nur noch wenig nachgefragt wird“, hatte Kelber bereits kurz nach dem Ratsbeschluss gesagt. Der Schulvorstand habe deshalb die Option gezogen, eigenständig über die Ganztagsorganisation zu befinden. „Es hat keinen Sinn, Geld auszugeben für Dozenten, deren Angebote dann nicht genutzt werden“, betonte Kelber. Die Stadt als Schulträgerin stellte dem Wunsch der Schule folgend bei der Landesschulbehörde den Antrag auf teilgebundenen Ganztag.

Mensa entsteht auf dem Dach des Theatersaals

Parallel zur inhaltlichen Gestaltung arbeitet die Stadt an der baulichen Veränderung. Die erfolgt in mehreren Schritten: Für die kurzfristige Aufstockung fehlender Klassenräume wird ein zusätzliches Stockwerk auf das Gebäude gesetzt. Unter anderem entsteht eine Mensa auf dem Dach des Theatersaals. Die Planungsgruppe beschäftigt sich zeitnah auch mit der Namensfindung für die neue Gesamtschule.

Lesen Sie mehr:

Aus RKS wird IGS: So soll es an der neuen Schule laufen

Realschule startet nach Sommerferien als IGS

Von Rebekka Neander

Eigentlich sind die Hundehalter alle sehr nett. Trotzdem kann man im Wiesenauer Quartier häufig in einen Hundehaufen treten. Beim Aktionstag waren Ideen zur Verbesserung gefragt.

24.05.2019

Die Polizei sucht Autoknacker, die in Langenhagen zwei BMW aufgebrochen haben. Die Täter bauten Navigationsgerät, Multimediaeinheit und Lenkrad aus. Der Schaden beträgt etwa 8500 Euro.

21.05.2019

Unbekannte haben ein Meerschweinchen auf einem Feldweg in Schloß Ricklingen ausgesetzt – offenbar, weil es krank ist. Mitarbeiter der Autobahnpolizei aus Garbsen brachten es in ein Tierheim.

21.05.2019