Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Langenhagen So läuft der Aufbau für die DLRG-Landesmeisterschaften
Umland Langenhagen So läuft der Aufbau für die DLRG-Landesmeisterschaften
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 13.04.2019
Mitglieder der DLRG-Ortsgruppe Langenhagen spülen an der Wasserrettungsstation am Silbersee insgesamt 2500 Becher und trocknen diese anschließend wieder ab.
Mitglieder der DLRG-Ortsgruppe Langenhagen spülen an der Wasserrettungsstation am Silbersee insgesamt 2500 Becher und trocknen diese anschließend wieder ab. Quelle: Julia Polley
Anzeige
Langenhagen

Zwei Mülleimer, vier Lichtschalter, sechs Steckdosen und 32 Stühle: Das alles trägt Tabea Eichelkraut in ein Protokoll ein. Währenddessen skizziert Oliver Kley die Anordnung der Tische und Stühle im Klassenraum und macht Fotos von den Wänden. Fünf Zimmer und zwei Turnhallen haben die beiden am späten Montagvormittag schon geschafft. „Wenn wir gut sind, sind wir heute Abend durch – mit dieser Schule“, sagt Kley. Insgesamt müssen sie mit anderen ehrenamtlichen Helfern für knapp 150 Räume der IGS, des Gymnasiums und der IGS Süd Protokolle anfertigen. Zudem müssen drei Sporthallen begutachtet werden. Der Grund: Ab Donnerstag übernachten dort circa 2000 Menschen. Langenhagen ist Austragungsort der DLRG-Landesmeisterschaften der Jugend im Rettungsschwimmen. Zudem kommen Besucher des Landesjugendtreffens. Seit Montag laufen die Vorbereitungen und der Aufbau vor Ort. Die ortsansässige DLRG-Ortsgruppe ist Ausrichterin. Und anschließend muss alles wieder so hergerichtet sein, wie vorher.

Seit Montag laufen die Vorbereitungen für die DLRG-Landesmeisterschaften in Langenhagen. Ehrenamtliche Helfer bauen eine Disco auf, fertigen Raumprotokolle an und basteln Deko.

Überall im Schulzentrum sind an diesen Tagen Helfer im Einsatz – ob in den Sporthallen, der Küche oder im Verwaltungstrakt. Zahlreiche Mitglieder der DLRG-Jugend räumen die Ladung von insgesamt vier Lastwagen aus, die seit Sonntag bei der DLRG-Jugend in Bad Nenndorf gepackt wurden. Sie verteilen Plastikbälle für ein Bällebad, Lichter und Kühlschränke an die richtigen Orte. Hintergrundmusik dient ihnen als zusätzliche Motivation. Zudem werden drei provisorische Büros eingerichtet: Eins für die DLRG-Ortsgruppe, eins für die Landesjugend und ein Wettkampfbüro, in dem sich unter anderem die Teilnehmer anmelden können, sagt Jens Beuker, Bildungsreferent bei der DLRG-Jugend in Bad Nenndorf.

359 ehrenamtliche Jugendliche packen mit an

Zur selben Zeit werden an der DLRG-Rettungsstation am Silbersee Schilder laminiert und die Deko gebastelt. Mitglieder der Ortsgruppe spülen zudem 2500 Trinkbecher und beladen den Transporter mit dem Zubehör für das „Night Center“, den Grillstand, eine Weinbar, einen kleinen Kiosk und ein Büro. 80 Helfer der Ortsgruppe sind im Einsatz für dieses Großereignis in der Stadt. „Ich habe einen Dienstplan erstellt“, sagt Lisa Semmler. „Jeder muss wissen, wann er wo eingeteilt ist.“

Ole Habben ist seit 1999 dabei – erst als Teilnehmer jetzt als Helfer der DLRG-Jugend. Der 33-Jährige ist der Chef von insgesamt elf Hausleitern, die während der Veranstaltung als Hausmeister fungieren. Seit Montagmorgen ist er auch vor Ort und hilft bei den Vorbereitungen. Bis Sonntag gibt es viel zu tun. Habben nimmt sich für die Landesmeisterschaften jedes Jahr eine Woche Urlaub – wie zahlreiche andere Helfer auch. „Im Prinzip ist diese Woche auch ein Familientreffen“, sagt er. „Die Woche Urlaub lohnt sich.“

Am Dienstag ist das Gewusel im Schulzentrum noch größer, immer mehr Helfer sind vor Ort und packen mit an. Bei einer Besprechung am Mittag verteilt Ortsgruppen-Chef Torsten Semmler die Aufgaben an die Ehrenamtlichen. „Wer ist jetzt noch ohne Fahrschein?“, fragt er. Danach schwärmen die Helfer aus, um die Gläser für die Weinstube zu holen, die Schilder im und um das Schulzentrum und die IGS Süd aufzuhängen, die Getränkebar im „Night Center“ aufzubauen oder den Grillstand bereit für den Einsatz zu machen.

Selbstgebackener Kuchen dient der Motivation

Währenddessen riecht es in der Küche nach frisch gebackenem Kuchen. Dafür ist Jan Heidler von Montag bis Sonntag hauptsächlich zuständig. Der 25-Jährige hat bereits einen Aprikosen-Streusel- und einen mexikanischen Schokoladenkuchen gebacken. Durchschnittlich produziert er zehn Kuchen pro Tag – für die Helfer und das Café. Parallel bereitet Mareike Kügler mit weiteren Helfern das Mittagessen vor. Für die Ehrenamtlichen der DLRG-Jugend gibt es Geschnetzeltes mit Reis und Soße. 50 Menschen bekocht die 32-Jährige am Dienstag mit ihrem Team. Ab Donnerstag übernimmt dann der Betreiber der Schulmensa an der Konrad-Adenauer-Straße die Verpflegung der Teilnehmer und Helfer. Kügler verteilt zusätzlich an allen Tagen Obst und Süßigkeiten für die Helfer. Ihren Angaben zufolge gehen in dieser Woche 200 Kilogramm Äpfel und 150 Kilogramm Bananen durch. Außerdem packt das Team circa 120 Lunchpakete ein.

In der großen Sporthalle wird seit Montag ein zusätzlicher Boden verlegt – damit der Hallenboden nicht beschädigt wird. Die Helfer legen die einzelnen blauen Bahnen nebeneinander und kleben sie anschließend mit Tape aneinander. Anschließend werden die Einzelteile der Bühne zusammengebaut. Die Turnhalle verwandelt sich bis Sonntag in eine Disco. Dafür musste der Veranstalter zunächst die Vorgaben der Versammlungsstättenverordnung erfüllen.

Vorbereitungen dauern seit dem Herbst an

Nach Angaben von Fabian Wolff werden rund zehn Kilometer Kabel für die Veranstaltung verlegt – darunter Netzwerk- und Stromkabel. Sogar WLAN installieren die Veranstalter für diese Tage. Wolff ist einer von insgesamt sechs Veranstaltungsleitern der DLRG-Landesjugend. Die intensiven Vorbereitungen für die Meisterschaften laufen schon seit Herbst, sagt der 32-Jährige. Es gab Konferenzen, Begehungen und Treffen mit verschiedenen Akteuren. Anträge mussten geschrieben und eingereicht werden. Während der Aufbauphase ist Koordination gefragt – per Funk, im Gespräch oder am Telefon. „Solange alles läuft, sind wir arbeitslos“, sagt Wolff. Bis Sonntag sind die Veranstaltungsleiter 24 Stunden erreichbar – im Drei-Schichtbetrieb. Auch viele andere Helfer schlagen sich für einen reibungslosen Ablauf die Nächte um die Ohren. „Wenn wir die ehrenamtlichen Stunden bezahlen müssten, dann wäre die Veranstaltung unbezahlbar“, sagt Wolff.

In den Klassenräumen haben die ersten Helfer unterdessen ihre Betten aufgebaut. Nach Angaben Wolffs muss laut Verordnung jeder Teilnehmer dafür mindesten drei Quadratmeter Platz haben. Bei der diesjährigen Landesmeisterschaft haben alle Übernachtungsgäste 3,5 Quadratmeter für ihre Schlafstätte. Die Räume werden bezirksweise verteilt. Trennwände gibt es nicht.

Helfer belohnen sich mit Party

Am Mittwochnachmittag ist der Aufbau fast geschafft – der Endspurt läuft. Nur noch Kleinigkeiten müssen erledigt werden. Unter anderem bauen die Helfer den Kindergarten und den Programm-Bereich zu Ende auf. Die DLRG-Ortsgruppe ist bereits am Mittag durch – vor dem eigentlich gesetzten Zeitplan. Am Vormittag gab es eine Abnahme durch städtische Bedienstete. Die Helfer belohnen sich am Abend mit einer Party für die getane Arbeit, bevor am Donnerstagmittag die Teilnehmer anreisen.

Und am Sonntag ist alles wieder vorbei. „Bis Sonntagmittag muss alles wieder so aussehen, wie vorher“, sagt Wolff. Mit dem Abbau des „Night Center“ werden die Ehrenamtlichen schon nachts beginnen – direkt im Anschluss an die Party zur Siegerehrung.

Eingeschränkter Betrieb in der Wasserwelt

Die Wasserwelt wird zur Wettkampfarena: Am Freitag, 12. April, und Sonnabend, 13. April, werden in dem Schwimmbad an der Theodor-Heuss-Straße die DLRG-Landesmeisterschaften im Rettungsschwimmen ausgetragen. Deshalb sind das Sportbecken, das Variobecken und das Sprungbecken an beiden Tagen für Besucher gesperrt. „Das Erlebnisbad, die Riesenrutsche und der Saunabereich stehen allen Gästen aber wie gewohnt zur Verfügung“, heißt es in einer Mitteilung der Wasserwelt. Es könne dennoch zu einem frühzeitigen Einlass-Stopp kommen. Zudem entfällt das Frühschwimmen am Freitag. An beiden Tagen zahlen erwachsene Besucher der Wasserwelt für Einzeleintritte lediglich den ermäßigten Tarif. Nur Familienmitglieder dürfen bei den DLRG-Wettkämpfen dabei sein. jsp

Veranstaltung kostet 100.000 Euro

Gut 56.000 Mitglieder gehören dem Landesverband der DLRG-Jugend Niedersachsen an. Damit ist er der größte in Deutschland. Die Meisterschaft ist die größte ihrer Art im Bundesgebiet. Seit 30 Jahren tourt die DLRG-Jugend quer durch Niedersachsen – in diesem Jahr sind 1300 Wettkampfteilnehmer und circa 200 Besucher des Landesjugendtreffens erstmals in Langenhagen zu Gast. Am Freitag und Sonnabend gehen 1300 Mitglieder zwischen zehn und 18 Jahren bei den Wettkämpfen im Rettungsschwimmen in der Wasserwelt an den Start. Zeitgleich treffen sich am Sonnabend 300 Senioren im Fössebad in Hannover, um ihre Landesmeisterschaften auszutragen. Die Veranstaltung kostet nach Angaben von Jens Beuker, Bildungsreferent bei der DLRG-Jugend in Bad Nenndorf, insgesamt mehr als 100.000 Euro. Finanziert wird die Veranstaltung durch die Teilnehmerbeiträge und Sponsoren. 350 Ehrenamtliche der DLRG-Jugend schieben ihren Dienst – darunter 74 Ordner und 102 Wettkampfrichter. Hinzukommen 80 Helfer der Ortsgruppe Langenhagen.

Von Julia Polley