Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Langenhagen Stadt investiert eine Million Euro in Allerweg
Umland Langenhagen Stadt investiert eine Million Euro in Allerweg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 12.04.2019
Die Stadt saniert den Allerweg für gut eine Million Euro.
Die Stadt saniert den Allerweg für gut eine Million Euro. Quelle: Sven Warnecke
Anzeige
Langenhagen

Einmal mussten die Arbeiten verschoben werden. Doch nun beginnt die Stadt Langenhagen mit dem Ausbau des Allerwegs einschließlich der Gehwege. Die Baufirmen rücken am Montag, 15. April, an, berichtet Rathaussprecherin Juliane Stahl. Ihren Angaben zufolge investiert die Stadt knapp eine Million Euro in den Ausbau einschließlich der geplanten Umgestaltung mit neuen Blumenbeeten und taktilem Leitsystem. Die Arbeiten sind in zwei Abschnitten geplant.

Begonnen wird nun zunächst im westlichen Teil zwischen Ilseweg und Helmeweg. Entsprechend dem Baufortschritt werden die Arbeiten voraussichtlich Anfang Juli im östlichen Teil vom Helmeweg bis zur Kurt-Schumacher-Allee fortgesetzt. Vorbehaltlich der Witterung sollen die kompletten Arbeiten bis Ende Oktober abgeschlossen sein.

„Ab dann werden neue Pflanzbeete, die vereinzelt beiderseits der Fahrbahn errichtet werden, zur Verkehrsberuhigung im Allerweg beitragen“, beschreibt Stahl einen weiteren Zweck der Sanierung. Zudem werden die Gehwege in den Kreuzungsbereichen mit taktilen Leitsystemen ausgestattet, mit deren Hilfe sich Blinde und Menschen mit Seheinschränkungen besser orientieren können. Die Stadt nutzt dabei die Gelegenheit, auch den Regenwasserkanal zu erneuern.

Während der Arbeiten ist der Allerweg für den Durchgangsverkehr gesperrt; eine Umleitung wird ausgeschildert, kündigt die Stadtsprecherin an. Die nicht im Baustellenbereich liegenden Grundstücke können hingegen angefahren werden. „Alle Grundstücke sind weitestgehend fußläufig erreichbar“, betont sie. Informationen zum Baufortschritt gibt es unter www.langenhagen.de/allerweg auf der Internetseite der Stadt.

Von Sven Warnecke