Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Langenhagen Gelungene Premiere: Langenhagen feiert ein offenes Europa
Umland Langenhagen

Langenhagen feiert ein offenes Europa

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 17.05.2019
Fröhlicher Flashmob: Passend zur Europa-Wahl trägt die Offene Gesellschaft blaue Westen. Quelle: Rebekka Neander
Langenhagen

Warum sie das macht? Da wird der Blick der so freundlichen, weißhaarigen Dame ernst. „Ich saß vor dem Fernseher und sah in den Nachrichten wieder so einen Aufmarsch der AfD. Da dachte ich mir: Und ich sitze hier auf dem Sofa und tue nichts?!“ Wenige Tage und ein paar Klicks durch das Internet später war damit Schluss. Jetzt gehört Hroswitha Franz zu den „Omas gegen rechts“. Und während um sie herum auf dem Marktplatz die Luft voller Musik und Grilldüften schwingt, debattiert sie heftig mit zwei Damen ihrer Generation. „Wenn unsere Enkel uns mal fragen: Oma, warum hast Du damals nichts gemacht?“ Marlies Jörgensen stimmt ihr zu. „Die AfD schlummert in vielen Köpfen. Als die Neonazis noch offen aufmarschierten, konnte man sie erkennen. Aber die AfD ist ein schleichendes Gift.“

Hroswitha Franz (rechts) ist engagierte "Oma gegen rechts" und berichtet Marlies Jörgensen (Mitte) und Karin Eichhoff von ihren Erfahrungen bei Demonstrationen gegen die rechtsgerichtete AfD. Quelle: Rebekka Neander

Der düstere Dialog dieser Damen hallt an diesem späten Nachmittag an vielen Stellen wider. So wohlig das Fest klingen und schmecken mag, so ernst sind die Gespräche angesichts der spaltenden Tendenzen nicht nur in Europa. „Wäre ich nicht schon so lange in diesem Geschäft“, sagt SPD-Ratsherr Willi Minne, „mir würde wirklich Angst und bange.“ Sein CDU-Kollege im Rat, Bernhard Döhner, tröstet sich mit einer Strategie im Kleinen: „Wir müssen wieder alle unter einen Hut bringen. Und da helfen die Kontakte zu Langenhagens Partnerstädten. Die müssen wir halten und intensivieren.“ Buchstäblich nur wenige Meter davon entfernt, rätselt das Ehepaar Grünjes, wie es überhaupt so weit hat kommen können. „In der Gemeinschaft geht es doch alles viel leichter“, sagt Ninon Grünjes. Ihr Mann, Superintendent Holger Grünjes, kann dem nur vehement zustimmen.

Und doch lassen sich die Gäste die Laune nicht verderben. Am Stand der Linken dürfen mit Lust und Wucht Bälle auf Dosen geschmissen werden. Dass diese mit Begriffen wie „Miethaie“, „Abschiebung“ oder „Giftmüll“ beschriftet sind, mag manchem zusätzlichen Schwung verliehen haben. Die Kinder toben unbeschwert im übergroßen Menschen-Kicker. Ihre Eltern haben verkleidet Spaß vor der Fotobox oder der vermeintlich spießen Fototapete beim neckischen Selfie.

Die Offene Gesellschaft Langenhagen hat eine gelungene Premiere für ihr Europa-Fest gefeiert.

Seinen ganz eigenen Heimatgedanken bringt Claus Duncker unters Volk. Er hat seinen kleinen Schatz, eine speziell geformte Pfanne, herausgeholt und für sie auf dem Gaskocher einen Mini-Backofen gebastelt. Nun fertigt er „brodn Klüten“, gebratene Klöße, aus einem „zähflüssigen Hefeteig“ und vielen noch wärmeren Erinnerungen. „Meine Großmutter hat das in einem Dorf zwischen Bremerhaven und Bremervörde immer für uns Enkel gemacht und dabei einen familieninternen Wettkampf inszeniert: Wir Enkel standen hinter ihr und bekamen die Klöße direkt aus der Pfanne.“ Den Rekord seines Cousins, der stolze 28 dieser süß-mächtigen gezuckerten Klumpen am Stück zu vertilgen verstand, quittiert Duncker – inzwischen selbst Urgroßvater – noch immer mit ungläubigem Staunen.

"Opa backt für Europa" steht auf dem Schild, das Claus Duncker auf seine Schürze geklebt hat. Er backt nach dem Rezept seiner Großmutter "brodn Klüten", gebratene Klöße. Quelle: Rebekka Neander

Gastgeber sind an diesem Nachmittag die Mitglieder der Offenen Gesellschaft. „Wir sind zufrieden“, sagt Ko-Moderator Wolfgang Kuschel zwischendurch. Ulrike Jagau stimmt ihm zu. „Am Anfang waren wir ein kleiner Kreis Interlektueller, die über die Politik diskutiert haben. Aber jetzt“, sagt sie und lässt den Blick über den bunt-trubeligen Marktplatz schweifen, „sind wir wirklich eine offene Gesellschaft.“

Von Rebekka Neander

In Langenhagen gibt es nun eine Ausleihstation für das Lastenfahrrad Hannah. Am Rathaus können sich Interessierte den klimaschonenden Alltagsbegleiter abholen. Dort ist auch die Rückgabe.

17.05.2019

Das Blasorchester der Stadt Langenhagen spielt zum Jahreskonzert auf. Die Veranstaltung beginnt am Sonnabend, 25. Mai, um 17 Uhr im Theatersaal. Das Ensemble bietet eine musikalische Zeitreise.

17.05.2019

Deutschlandweit wird wieder für ein gutes Klima geradelt – die Klima-Bündnis-Kampagne „Stadtradeln“ geht in die nächste Runde. Vom 19. Mai bis zum 8. Juni ist auch die Stadt Langenhagen dabei.

17.05.2019