Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Langenhagen Leibniz IGS: Architekten präsentieren Entwurf für fünf neue Klassenräume
Umland Langenhagen

Leibniz IGS Langenhagen: Architekten präsentieren Entwurf für fünf neue Klassenräume

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:04 29.09.2019
Auf das Dach der bisherigen Robert-Koch-Realschule kommen fünf Klassenräume sowie eine Mensa. Quelle: Rebekka Neander (Archiv)
Langenhagen

Wie spitz gerechnet werden muss, zeigt am Ende der Debatte die Frage nach einem womöglich begrünten Dach. „Nein, das wird zu schwer“, sagt Architekt Oliver Zech, „wir kämpfen hier um jedes Kilo.“ Fünf Klassenräume, so der jetzt im Technischen Schulbauausschuss erstmals ausführlicher vorgestellte Plan, sollen auf das Dach der Schule an der Rathenaustraße gesetzt werden. All dies wird nötig, weil aus der bisherigen Robert-Koch-Realschule seit diesem Sommer die neue Leibniz IGS (Ligs) erwächst. Technisch ist dies auch durchaus machbar. Allerdings greift das Konstrukt, wie Zech mit seinem Kollegen Wladimir Utas vom Architekturstudio pm ausführte, auch tief in die darunterliegenden Stockwerke.

Kern der Herausforderung ist das Gewicht der neuen Klassenräume, die nur auf dem Riegel parallel zur Rathenaustraße entstehen und daher bereits in einem leichteren Holzrahmenbau geplant sind. „Wir müssen die Last der zusätzlichen Räume auch in den darunterliegenden Stockwerken durch zusätzliche Betonstützen dort ableiten“, erläuterte Utas den Politikern. Gut 3,64 Millionen Euro müsse die Stadt voraussichtlich in diesen Bau investieren, heißt es in der Entwurfsplanung. Weitere 2,67 Millionen Euro umfasst die noch fehlende Mensa, die ihrerseits auf die Mitte des nahezu würfelförmigen, aus dem Jahr 1964 stammenden Schulbaus folgen wird.

Der im Ausschuss präsentierte Riegel für die Klassenräume erhält aus Gründen der Statik keine rechtwinklig verlaufenden Innenwände. Je zwei Klassenräume verfügen in ihrer Mitte vielmehr über einen trapezförmigen Differenzierungsraum sowie einen gemeinsamen kleinen Flur als Zutritt. Auf diese Weise liegen die neuen Wände nicht direkt über jenen des Stockwerks darunter. In dem Riegel finden fünf Klassenräume sowie eine größere Lehrerstation Platz. Hinzu kommt ein Aufzug an der südwestlichen Ecke der Schule, der künftig alle Stockwerke barrierefrei erschließt.

Der neue Riegel auf der Leibniz IGS entlang der Rathenaustraße ragt über den Altbau hinaus. Auf der Mitte des würfelförmigen Altbaus entsteht überdies die Mensa. Quelle: Architekturstudio pm.

Dachräume sorgen für wohltuende Verschattung der Südfassade

Die Grundfläche des Riegels überragt laut Entwurf den Unterbau leicht nach vorn sowie zu beiden Seiten. Dies hat nach Aussage der Architekten zwei Vorteile. Zum einen vergrößert sich die Grundfläche. Zum anderen „erfahren die Räume darunter durch den Dachvorsprung eine willkommene Verschattung bei direkter Sonneneinstrahlung.“ Die Außenverkleidung erhält eine Holzverschalung und hebt sich damit auch optisch von dem übrigen Bau ab. Die Betonfestigkeit, so Zech, werde aktuell noch beprobt, damit die für dieses Projekt beauftragten Statiker alle Details errechnen können. Zur angefragten Dachbegrünung, wie sie inzwischen auch für das neue Gymnasium aus ökologischen Gründen geplant ist, empfiehlt Baudezernent Carsten Hettwer den Blick auf das Dach der übrigen Gebäudeteile. „Wir können später immer noch prüfen, ob wir diese Dächer begrünen können“, sagte er.

Dass der Sitzung kein Vertreter der betroffenen Schule beiwohnte, stieß zunächst auf Unverständnis in der Politik. „Es sind alle Entwürfe mit der Schule abgestimmt“, entgegnete Hettwer. „Der vorliegende Plan ist erklärter Wunsch der Schule.“ Zech betonte auf Nachfrage, dass die Einrichtung der Baustelle ebenfalls bereits mit der Schule geklärt sei. „Wir müssen einen Kran aufstellen, dies aber kann gut in den Herbstferien geschehen.“ Weitere Flächen auf dem Schulhof benötige der Baubetrieb nicht.

Politik möchte noch mehr Informationen zur Mensa hören

Über die Finanzierung wollte der Ausschuss in dieser Sitzung nicht final abstimmen, er ließ die Drucksache als „behandelt“ passieren. Denn die beiden eingeladenen Architekten sind in die Planung der Mensa nicht einbezogen. Über die Aufstockung des Gebäudes diskutiert der Rat in öffentlicher Sitzung am Montag, 30. September. Die Politiker kommen um 18 Uhr im Ratssaal des Rathauses zusammen.

Lesen Sie dazu auch:

Von Rebekka Neander

In der Nacht zu Sonntag sind an der Ecke von Godshorner und Walsroder Straße in Langenhagen Fäuste geflogen. Das Opfer wollte den vier Tätern bei einer mutmaßlichen Autopanne Hilfe anbieten. Doch dann schlugen die Unbekannten zu.

29.09.2019

Eine Schlange in der Garage? Diese Situation hatte ein Anwohner am Sonnabend in Langenhagen. Die Tierretter der Feuerwehr Krähenwinkel fingen die Python ein.

29.09.2019

In Langenhagen soll eine neue Veranstaltungssporthalle gebaut werden. Geplante Kosten etwa 14 Millionen Euro. Für den Start der Arbeiten ist nun eine Zufahrt zu der Baustelle nördlich der Konrad-Adenauer-Straße eingerichtet worden.

29.09.2019