Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Langenhagen Nach Unwetter: Stadt legt Theatersaal und ihre Büros trocken
Umland Langenhagen

Nach Starkregen in Langenhagen: Stadt sperrt Trauzimmer, mehrere Schulen sind betroffen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 18.10.2019
Ein Rathaus-Mitarbeiter reinigt den Besprechungsraum im dritten Obergeschoss. Quelle: Juliane Stahl/Stadt Langenhagen
Langenhagen

Mit dem Unwetter samt Starkregen, das in der Nacht zu Mittwoch über das Stadtgebiet gezogen ist, war die Kanalisation überfordert. Die Feuerwehr Langenhagen musste mehr als 160 Einsatzstellen abarbeiten und Keller leer pumpen. Auch in einige städtische Gebäude ist das Wasser geflossen – darunter Schulen und Kindertagesstätten. Das Trauzimmer im Rathaus wurde gesperrt. Im Theatersaal an der Rathenaustraße laufen Bautrockner „derzeit auf Hochtouren“, berichtete Stadtsprecherin Juliane Stahl am Donnerstagnachmittag auf Nachfrage.

Die gute Nachricht: Die Künstler die Mimuse können am Wochenende auftreten. „Alle Veranstaltungen können wie geplant stattfinden“, heißt es dazu aus dem Rathaus. Das meiste Wasser gelangte über die Rollstuhlrampe vor dem Gebäude in das Foyer. „Es wurde quasi unter den Türen durchgedrückt“, berichtet Stahl. „Vom Foyer aus lief das Wasser in den Theatersaal.“ Sowohl der Saal als auch das Foyer befinden sich im Untergeschoss – mit einem Gefälle in Richtung Bühne. Der Teppich sei deshalb im hinteren Bereich nasser gewesen, als direkt vor der Bühne. „Die Bestuhlung ist trocken geblieben.“

Ein Rathaus-Mitarbeiter reinigt den Besprechungsraum im dritten Obergeschoss. Quelle: Juliane Stahl/Stadt Langenhagen

Verwaltung sperrt drei Räume im Rathaus

Im Rathaus mussten die Mitarbeiter am Mittwochmorgen teilweise erst ihre Büros trocknen, ehe sie mit ihrer eigentlichen Arbeit anfangen konnten. Es gab die Anweisung, Computer und andere elektronische Geräte zeitweise vom Netz zu nehmen. In der Tiefgarage stand das Wasser nach den Regengüssen in der Nacht circa zehn Zentimeter hoch, berichteten städtische Beschäftigte. Das Wasser habe sich am Ende der Zufahrtsrampe gestaut und sei dann in die Garage gelangt, heißt es von Stahl.

In der Verwaltungsstelle seien circa 40 Prozent der Räume feucht, hieß es am Mittwoch. Einen Tag später wurden noch mal 25 Büros geprüft. Drei Räume mussten gesperrt werden – darunter das Trauzimmer.

Trauzimmer jetzt im Sitzungssaal

Paare können trotzdem im Rathaus heiraten: Doch nicht im eigentlich dafür vorgesehenen Raum, sondern im Sitzungssaal. Bei den anderen vom Regenwasser betroffenen Zimmern habe es ausgereicht, diese zu lüften. Wie lange das Trauzimmer nicht genutzt werden kann, ist derzeit noch offen. „Die nächsten Trauungen sind für Freitag, 25. Oktober, vereinbart.“

Wasser auf den Fußböden, nasse Deckenplatten und durchweichte Akten: Nach dem Starkregen in der Nacht zu Mittwoch müssen Mitarbeiter tagsüber viel aufräumen.

Das Wasser könnte über mehrere Wege in das Gebäude eingedrungen sein. Zwischen dem dritten und vierten Stock gibt es eine Dachrinne, die wahrscheinlich die Wassermassen nicht mehr fassen konnte. „In der Folge stieg das Wasser so hoch, dass es über die Schutzkante schwappen konnte“, sagt Stahl. Auch über undichte Leitungen für das Regenwasser, die zum Teil im Gebäude in den Zwischendecken verlaufen, könnte das Wasser in das Haus gelangt sein.

VHS-Treffpunkt ist auch betroffen

Der VHS-Treffpunkt an der Konrad-Adenauer-Straße, in dem sich auch das daunstärs befindet, war ebenfalls betroffen. Dort floss das Wasser durch die ebenerdige Eingangstür ins Innere. „Der Betrieb startet regulär nach den Herbstferien“, heißt es von der Verwaltung. Die Gruppe YeoMen konnte am Donnerstagabend bei der Mimuse auf der Bühne stehen. Lediglich einen Seitenausgang konnten die Besucher nicht nutzen – im Innenhof stand noch zu viel Wasser.

Verwaltung: Schulbetrieb startet nach den Ferien normal

Auch vor einigen Schulen und Kindertagesstätten im Stadtgebiet machte das Wasser nicht halt. In der IGS Süd musste die Feuerwehr Pumpen einsetzen, um das Gebäude wieder trocken zu legen. In die IGS Langenhagen am Schulzentrum, der Friedrich-Ebert-Schule und der Grundschule Godshorn musste ebenfalls Wasser aus Räumen beseitigt werden. Nach derzeitigem Stand geht die Verwaltung jedoch davon aus, dass der Schulbetrieb in den betroffenen Einrichtungen „nach den Herbstferien ohne Einschränkungen“ laufen könne.

In der Kita Stadtmitte stand das Wasser im Gruppenraum und im Keller. In der Kita Brinker Park lief das Regenwasser über den Fensterschacht in den Heizungskeller. Der Betrieb laufe und sei nicht oder kaum eingeschränkt gewesen, berichtet Stahl.

Toiletten laufen über

In der Kindertagesstätte in Schulenburg sind die Toiletten in den Containern übergelaufen. Die Räume wurden nach Auskunft Stahls bereits am Mittwoch gereinigt. Kinder einer Gruppe müssen vorerst in anderen Räumen betreut werden.

Der Kriechkeller und der Hausaufgabenraum waren im Hortbereich der Kita Veilchenstraße betroffen. Der Betrieb lief normal weiter.

Lesen Sie auch:

Starkregen setzt Rathaus unter Wasser: Mitarbeiter müssen Computer vom Netz nehmen

Feuerwehr nach Starkregen im Dauereinsatz: Straßen und IGS Süd unter Wasser

Nach Starkregen: So läuft die Arbeit im Feuerwehrgerätehaus

Von Julia Gödde-Polley

Er wollte Whiskey stehlen: Ein Mann hatte in einem Supermarkt in Langenhagen bereits Ware in seinem Rucksack verstaut. Aufmerksame Mitarbeiter verhinderten den Diebstahl. In einem anderen Geschäft hatte es ein Dieb auf Socken abgesehen.

18.10.2019

Staatsanwaltschaft Göttingen und Polizei Braunschweig haben fünf Männer festgenommen, die Passwörter von privaten Bankkonten gestohlen haben sollen. Bei Durchsuchungen in Langenhagen, Seelze und anderen Städten wurden Hunderttausende Euro entdeckt. Der Hauptverdächtige kaufte sich von der Beute ein Tonstudio.

18.10.2019

Anders als ursprünglich von der Stadt Langenhagen angekündigt ist die Walsroder Straße weiterhin eine Einbahnstraße. Doch die Verwaltung nennt für Ende Oktober einen neuen Termin, ab dem die Straße zwischen Langenforther Platz und Konrad-Adenauer-Straße wieder in beide Richtungen befahrbar sein soll.

18.10.2019