Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Frauen bleiben beim Schießen unter sich
Umland Langenhagen Nachrichten Frauen bleiben beim Schießen unter sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 07.12.2016
Christina Mundlos, die neue Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, bei ihrem ersten Einsatz am Schießstand vor ihrem ersten Arbeitstag im Rathaus. Quelle: Jarolim-Vormeier
Anzeige
Engelbostel

"Wir sind von dem Zuspruch völlig überwältigt", kommentierte Mitorganisatorin Spier. Zwar habe das Team etwa 100 Einladungen an Langenhagener Frauen des öffentlichen Lebens verschickt. "Dass so viele kommen, haben wir aber nicht vermutet“, sagte Spier.

Ihren ersten Arbeitstag hat Christina Mundlos, die neue Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, eigentlich erst heute. Doch bereits zuvor gesellte sich die 34-Jährige zu den anderen Gästen. "Das ist eine gute Gelegenheit, viele Frauen kennenzulernen und ich kann mich selbst vorstellen", sagte die "Neue" im Langenhagener Rathaus. Weil sie eine der ersten Frauen in der Bundeswehr war, kennt die zweifache Mutter auch den Dienst an der Waffe. Allerdings sei sie seit 15 Jahre aus der Übung, merkte Mundlos an.

Anzeige

Die neue Gleichstellungsbeauftragte musste also nicht die Flinte ins Korn werfen. Einige Teilnehmerinnen hatten indes noch nie ein Gewehr in der Hand. Wie zum Beispiel Susanne Bradtmöller vom Godshorner Unternehmen Repha. Gleichwohl bewies sie bei ihren ersten fünf Schuss eine ruhige Hand. Auch Stadtarchivarin Heike Brück-Winkelmann nahm das erste Mal ein Gewehr in die Hand. Als Kind habe sie aber mit Pfeil und Bogen geschossen, sagte sie.

Gesellige Runde und Austausch

Natürlich ging es auch um den Schießsport und um die Platzierungen. Aber primär sollte es ein geselliger Nachmittag sein, an dem sich die Frauen austauschen und klönen konnten – und das in geselliger Runde. Zudem: Bislang war das benachbarte Krähenwinkler Nikolausschießen ausschließlich den Männern vorbehalten. Die Frauen durften nicht mitmachen. Das hat die Organisatorinnen ein wenig gewurmt. Deshalb haben sie das "Ladies Adventsschießen" ins Leben gerufen. "Nun haben wir unsere eigene Veranstaltung", sagte Daniela Michaelis lachend. Den ersten Platz belegte bei der Premiere Regine von der Haar von der Stadtverwaltung. Zweitplatzierte wurde Heidi Emrich vom Quartierstreff. Irmtraud Waldfried vom Dorfgemeinschaftshaus Krähenwinkel sicherte sich den dritten Platz.

Und so ganz ohne Männer ging die Veranstaltung nicht über die Bühne. Peter und Jens Brokmann, Herbert Arlt und Olaf Kösel vom Schützenverein Engelbostel halfen den Neueinsteigerinnen am Schießstand und beim Auszählen.

Fotostrecke Langenhagen: Frauen bleiben beim Schießen unter sich

Von Katerina jarolim-vormeier