Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Flüchtling wird von Zuchtbullen auf Weide verletzt
Umland Langenhagen Nachrichten Flüchtling wird von Zuchtbullen auf Weide verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 08.06.2016
Warum der 61-jährige Mann aus Engelbostel mitten in der Nacht auf die Weide nahe der Autobahnauffahrt zur 352 gegangen ist, ist unklar. Derzeit ist der Schwerverletzte nicht ansprechbar. Quelle: Neander
Engelbostel

Gegen 0.30 Uhr hatte der Mann seine Wohnung in Engelbostel verlassen, vermutlich um einen Spaziergang zu machen. Gegen 2.30 Uhr konnte der 61-Jährige noch telefonisch seine 22-jährige Tochter in Engelbostel erreichen: Er sei auf einer Weide nahe der Autobahnauffahrt zur A 352 von einem Rind verletzt worden. Die Tochter machte sich sofort auf die Suche nach ihrem Vater, fand ihn allerdings erst gut eine Stunde später. Zu diesem Zeitpunkt aber war der Verletzte nicht mehr ansprechbar.

Die alarmierten Rettungskräfte hatten zunächst Mühe, den genauen Unfallort zu finden. Nachdem sich herausstellt hatte, dass der Mann ein gutes Stück entfernt vom Stacheldrahtzaun der Weide lag, wurde die Feuerwehr Godshorn zur Unterstützung alarmiert. Wie Feuerwehr-Sprecher Stephan Bommert am Sonntag berichtete, war in der Nacht allen Einsatzkräften vollkommen unklar, wer oder was dem Mann die Verletzungen zugefügt hatte. Dass sie sich selbst während des Einsatzes in Gefahr befunden hätten, sei ihnen nicht bewusst gewesen.

Erst am Sonntagmittag konnte die Polizei Langenhagen den Halter der Tiere ermitteln. Dieser habe der Polizei berichtete, dass der Deckbulle, der auf der Wiese gemeinsam mit Mutter- und Jungtieren stehe, durchaus "griffig" werden könne, wenn sich Fremde ihm näherten. Nach Aussage der Polizei zog sich der Mann unter anderem mehrere Rippenbrüche zu. Er schwebe nicht in Lebensgefahr, könne aber bis auf weiteres nicht befragt werden.

Das Haus, in dem die Familie in Engelbostel lebt, wurde im vergangenen Jahr von der Stadt für die Unterbringung von Flüchtlingen gekauft.

Von Rebekka Neander

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was tun, wenn ein Holzlager brennt? Und was in einer Justizvollzugsanstalt, in der Fluchtwege naturgemäß eher nicht frei zugänglich sind? Die Feuerwehrleute aus Godshorn und Langenhagen hatten am Wochenende durchaus anspruchsvolle Übungsorte.

04.06.2016

Einbrecher haben aus dem Materialcontainer des Abenteuerlandes in Langenhagen unter anderem einen Stromgenerator und eine Kettensäge gestohlen - und damit auch den Ärger des Bürgermeisters Mirko Heuer auf sich gezogen. Der äußerte seine Wut auf Facebook.

Antje Bismark 06.06.2016

Das erste Schuljahr in Containern geht dem Ende zu. Und noch ist rund um das seit letztem Sommer dem Abriss geweihte Schulzentrum kein Bagger zu sehen. Das wird auch noch lange so bleiben. Dabei laufen im Hintergrund die Planungen auf Hochtouren. Gleiches gilt auch für die Grund- und Gesamtschule.

06.06.2016