Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Spörer empfiehlt Gehweg mit Radfahrerlaubnis
Umland Langenhagen Nachrichten Spörer empfiehlt Gehweg mit Radfahrerlaubnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 13.02.2017
Als Anlieger der Resser Straße macht Heiko Erbrich die Entfernung zwischen Grünstreifen und stark befahrener Straße deutlich. Quelle: PATRICIA CHADDE
Anzeige
Engelbostel

Langenhagens ADFC-Sprecher Reinhard Spörer verfolgt den Radwegausbau aus verschiedenen Perspektiven: Als Wissenschaftler beschäftigt er sich mit Transportwegen, als aufmerksamer Bürger verfolgt er die Radwegplanungen von Region Hannover und Stadtverwaltung. Aber als leidenschaftlicher Radfahrer macht er sich am liebsten selbst ein Bild. Sein Fazit: "Ein kleiner Umweg kann Überlebenschancen steigern." Eine für Spörer vorbildliche, radfahrerfreundliche Lösung bietet Langenhagens Karl-Kellner-Straße, in der sich mit dem Drahtesel problemlos Strecke machen lässt. "Viel gefährlicher wäre es dagegen auf der parallel verlaufenden, aber stark befahrenen Walsroder Straße", meint Spörer.

Für den geplanten Fahrradstreifen entlang der Resser Straße fand er bei einem Treffen mit der Stadtverwaltung sowie bei der Engelbosteler Ortsratssitung ebenfalls deutlich Worte: "Hohes Schwerlastverkehrsaufkommen, überhöhte Geschwindigkeiten der passierenden Fahrzeuge sowie ein bröckeliges Bankett machen die Strecke für Fahrradfahrer zum Risiko." Sie sei nicht empfehlenswert und sollte deshalb aus dem Roten Faden, einem Fahrradrundkurs durch Langenhagen, herausgenommen werden. Ein aufgemalter Fahrradstreifen würde das Risiko aus Sicht des ADFC-Sprechers nicht mindern. Im Gegenteil: Radfahrer hätten dann den Eindruck, zur Nutzung der Wegstrecke eingeladen zu werden.

Anzeige

Spörer sparte nicht mit Kritik, hatte aber einen pragmatischen Lösungsvorschlag im Gepäck: Wenn die Anlieger der Resser Straße wieder bis an ihre Grundstücksgrenzen zurückbauen, lässt sich der Fußweg einfach verbreitern. "Dann hat man wieder eine Breite, die für einen Gehweg mit Fahrraderlaubnis reicht", so Spörer. Darüber hinaus empfiehlt er Umleitungsschilder, sodass Radfahrer die Resser Straße über Heideweg und Mitteldamm umfahren können. "Das wäre ein Umweg von einem Kilometer, also drei Minuten."

Fotostrecke Langenhagen: Spörer empfiehlt Gehweg mit Radfahrerlaubnis

Von PATRICIA CHADDE

Rebekka Neander 12.02.2017
Rebekka Neander 12.02.2017
Anzeige