Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Asiatische Frauengruppe ist einmalig
Umland Langenhagen Nachrichten Asiatische Frauengruppe ist einmalig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:37 16.02.2017
Von Rebekka Neander
Zu den jüngsten Veranstaltungen der Asiatischen Frauengruppe gehörte ein Ausflug in die Welt der Deutschen Redewendungen. Zu Gast war diesem Tag Langenhagens stellvertretende Bürgermeisterin Ulrika Jagau.
Zu den jüngsten Veranstaltungen der Asiatischen Frauengruppe gehörte ein Ausflug in die Welt der Deutschen Redewendungen. Zu Gast war diesem Tag Langenhagens stellvertretende Bürgermeisterin Ulrika Jagau. Quelle: Privat
Anzeige
Langenhagen

Für Dienstag, 21. Februar, erwartet die Gruppe deshalb um 19 Uhr Besuch im Quartierstreff an Freiligrathstraße: Sowohl Justyna Scharlé, hauptamtliche Integrationsbeauftragte der Stadt, als auch Humira Pragasky aus dem Vorstand des Integrationsbeirates werden sich in dieser Runde vorstellen.

Doch damit nicht genug: „Wir würden uns bei dieser Gelegenheit sehr freuen, wenn auch noch andere Frauen dazustießen an diesem Abend“, betont Yaowanute Knüppel, Gründerin und Vorsitzende der seit 2010 bestehenden Gruppe. Wie ungewöhnlich dieser Zusammenschluss ist, beweisen laut Knüppel regelmäßige Anfragen aus dem Bundesgebiet: „Wir bekommen Besuch sogar aus Berlin und Anfragen aus München, weil es eine solche Gruppe andernorts offenbar nicht gibt.“

Scharlé begrüßt die Offensive der Gruppe ausdrücklich. Mit dem Kulturkreis der asiatischen Länder habe sie als Integrationsbeauftragte der Stadt in jüngerer Vergangenheit eher selten zu tun. Ähnlich geht es Humira Pagrasky, auch wenn einen asiatischen Vertreter im Integrationsbeirat gebe.

Knüppel wünscht sich zudem noch mehr Zulauf deutscher Frauen in ihre Gruppe, die jedes ihrer monatlichen Treffen unter ein besonderes Motto stellt mit der Bitte um einen besonderen Impuls der Mitwirkenden. Es wird getanzt und gekocht und gebastelt oder einfach in einem Vortrag der Einblick in ein für alle fremdes Land vermittelt, berichtet Knüppel. „Und letztlich üben wir alle dabei, Deutsch zu sprechen.“

21.03.2017
Rebekka Neander 15.02.2017