Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Drängelgitter soll für Sicherheit sorgen
Umland Langenhagen Nachrichten Drängelgitter soll für Sicherheit sorgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 13.01.2017
An sämtlichen Fußgängerüberwegen an der Konrad-Adenauer-Straße sollen künftig Drängelgitter für mehr Sicherheit sorgen. Quelle: Sven Warnecke
Langenhagen

Der Fußgängerübergang an der Konrad-Adenauer-Straße in Höhe der Schönefelder Straße liegt direkt gegenüber des Schulzentrums, heißt es in einer Beschlussdrucksache, die am Donnerstag, 12. Januar, im Verkehrs- und Feuerschutzausschuss vorgestellt werden soll. Dieser Zebrastreifen sei in den Schulzeiten stark frequentiert. "In den letzten Jahren ist es an dieser Stelle wegen der mangelnden Sichtweite häufig zu Verkehrsunfällen mit Fahrradfahrerbeteiligung gekommen", heißt in der Verwaltungs-Drucksache zur Begründung.

Aus diesem Grund ist die Stadt in Absprache mit der Polizei und der Verkehrsbehörde aktiv geworden. Dort soll noch in diesem Jahr nun ein sogenanntes Drängelgitter beiderseits des Fußgängerübergangs für mehr Sicherheit sorgen. So sieht es der Plan vor. Die Absperrung zwingt Radfahrer abzusteigen - und in der Folge vorsichtiger die Konrad-Adenauer-Straße zu überqueren, heißt es in der Drucksache weiter. Die Kosten betragen etwa 6000 Euro.

Der Ortsrat Schulenburg fordert die Sanierung eines maroden Verbindungsweges zwischen Eibenstraße und Buchenweg. Seit der Bebauung des früheren Poppschen Grundstückes hatte sich der Zustand des Weges ständig verschlechtert. Speziell ältere Menschen mit Rollatoren oder Mütter mit Kinderwagen hätten es schwer, die Stelle zu passieren. Die Beseitigung des gefährlichen Pflasters fordert auch Richard Hadeler – seit Jahren. Allerdings war der Schulenburger mit der Bitte wegen der dort ungeklärten Eigentumsverhältnisse bislang immer gescheitert. „Nach einer notwendigen Neuvermessung des Weges wurde offensichtlich, dass innerhalb der Parzelle ein Höhenversprung vorliegt, der die nutzbare Breite des Weges deutlich einschränkt“, heißt es in der am Donnerstag zu beratenden Drucksache weiter.

Gleich drei Anträge des Langenhagener Seniorenbeirates stehen auf der Tagesordnung der öffentlichen Sitzung, die um 17.45 Uhr im Ratssaal des Rathauses, Marktplatz 1, beginnt. So fordern die Mitglieder des Gremiums von der Stadtverwaltung, für eine bessere Verkehrsanbindung speziell aus den Ortsteilen ins Zentrum zu sorgen. Ein weiterer Antrag befasst sich mit der Bitte an die Verwaltung, breitere Parkstreifen einzurichten und bestehende, aber zu schmale zu verbreitern.

Mit ihrer Forderung nach einer besseren Trennung und eindeutigen Kennzeichnung von Rad- und Gehwegen – etwa mittels Piktogrammen – dürfte der Seniorenbeirat Zustimmung bei der Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) erhalten. „Gerade alte Menschen, aber durchaus nicht nur sie, haben Probleme, den richtigen Rad- oder Gehweg zu benutzen, da die Kennzeichnung nicht eindeutig und klar genug ist“, heißt es zur Begründung in dem Antrag. „Immer wieder kommt es daher zu Kollisionen, die vermeidbar wären.“

In der Sitzung soll nach dem Vorschlag der Feuerwehrmitglieder mit Uwe Glaser und seinem Stellvertreter Florian Köpke das neue Führungsduo der Kaltenweider Feuerwehr ernannt und in das Ehrenbeamtenverhältnis versetzt werden. Die bisherigen Amtsinhaber hatten sich nach zehn Jahren nicht mehr für die Wahl zur Verfügung gestellt.

Fotostrecke Langenhagen: Drängelgitter soll für Sicherheit sorgen

Von Sven Warnecke

70 Jahre verheiratet zu sein, das ist in der Tat eine Gnade. Selma und Paul Choitz aus Wiesenau feiern am Mittwoch, 11. Januar, ihre Gnadenhochzeit. Eine Tochter und vier Söhne nebst Partnern, sieben Enkel und drei Urenkel feiern mit ihnen. Das Paar blickt zurück auf eine bewegte gemeinsame Zeit.

13.01.2017

Die Ortsfeuerwehr Godshorn blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Die Ehrenamtlichen rückten zu 74 Einsätzen aus. In Erinnerung blieben dabei in erster Linie die Langenhagener Großbrände in der ehemaligen Tapetenfabrik und in einem an der Walsroder Straße gelegenen Restaurant.

13.01.2017

Die Schönheit der Natur der Kanalinseln entdecken, ohne dorthin zu fahren: Das können Besucher der Multivisionsshow „Jersey und Guernsey – Einzigartige Gärten im Meer“ von Reisefotograf und Autor Matthias Hanke am 18. Januar in der Aula des Langenhagener Schulzentrums.

10.01.2017