Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Wollte Frau zweijährigen Jungen entführen?
Umland Langenhagen Nachrichten Wollte Frau zweijährigen Jungen entführen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:22 18.05.2017
Von Sven Warnecke
Die Polizei fahndet nach einer bislang unbekannten Frau und bittet um Zeugenhinweise. Quelle: Symbolbild (Archiv)
Anzeige
Langenhagen

Nach Auskunft von Rüdiger ­Vieglahn, Leiter des Langenhagener Kriminal- und Ermittlungsdienstes (KED), ereignete sich die Tat gegen 8.35 Uhr auf dem Langenforther Platz am Haus der Jugend. Seinen Angaben zufolge war die Mutter gemeinsam mit ihrem zweijährigen Sohn und einem weiteren Kleinkind auf dem Fußweg an der Godshorner Straße in Richtung Langenforther Platz unterwegs. Den Jungen hatte sie an der Hand, das Geschwisterchen lag in einem Kinderwagen.

Als die kleine Familie das Haus der Jugend passieren will, verliert der Zweijährige versehentlich seine Kopfbedeckung. Auf diesen Verlust sei die Mutter von einer anderen Frau aufmerksam gemacht worden, die zu diesem Zeitpunkt an der Ampelkreuzung Walsroder und Godshorner Straße stand, berichtet Vieglahn das weitere Geschehen. „Diese Frau gibt der Mutter zunächst ein Handzeichen und macht dadurch auf die verlorene Kopfbedeckung aufmerksam.“ In der Folge bückte sich die Mutter nach der Mütze – behält dabei aber ihren Sohn an der Hand. „In diesem Moment ergreift die Unbekannte den Jungen, hebt ihn hoch, nimmt ihn auf den Arm und versucht ihn mit den Worten ,komm, komm, komm‘ wegzuziehen“, schildert der Beamte die Szene. Die Mutter, ihr Kind immer noch an der Hand, habe daraufhin die Fremde angeschrieen. Diese ließ den Jungen dann wieder los und flüchtete über die Walsroder Straße in Richtung Söseweg.

Anzeige

Die Vieglahns Angaben zufolge völlig geschockte Mutter brachte zunächst den Sohn in die Kindertagesstätte und erstattete erst danach bei der Polizei Anzeige. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach der etwa 30 Jahre alten Frau führte dann nicht mehr zum Erfolg. Nun setzen die Ermittler auf Zeugen.

Die Verdächtige soll etwa 1,60 bis 1,65 Meter groß und korpulent sein. Sie trug hüftlange, aufgehellte Haare, die einen bronze- oder kupferfarbenen Ton haben. Sie hat grüne Augen und einen braunen Teint. Bekleidet war sie mit einem langen grauen Mantel und einer schwarzen sogenannten Haaremshose.

Hinweise von Zeugen werden immer noch unter Telefon (0511) 1094215 erbeten.

Anzeige