Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Kaminbrand verläuft noch glimpflich
Umland Langenhagen Nachrichten Kaminbrand verläuft noch glimpflich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 23.03.2017
Die Feuerwehr wurde am Morgen zu einem Kaminbrand in den Falkenweg gerufen.
Die Feuerwehr wurde am Morgen zu einem Kaminbrand in den Falkenweg gerufen. Quelle: Florian Bierschwale (Feuerwehr)
Anzeige
Langenhagen

Nach Auskunft eines Sprechers der Polizei Hannover hatte der 66-jährige Eigentümer am Mittwoch gegen 5.35 Uhr die Rettungskräfte alarmiert, nachdem er den Brand im Wintergarten seiner Doppelhaushälfte am Falkenweg entdeckt hatte. Die Langenhagener Ortsfeuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an und forderte zur Sicherheit auch die Krähenwinkler nach.

Wie Langenhagens Feuerwehrsprecher Stephan Bommert nach dem Einsatz berichtete, hatte der Bewohner noch selbst Löschversuche unternommen und musste von den Einsatzkräften mithilfe einer Steckleiter vom Dach des Wintergartens in Sicherheit gebracht werden. Verletzt wurde niemand. Da der Brand noch rechtzeitig entdeckt worden war, sprach Bommert anschließend auch von "Glück im Unglück". "Zehn Minuten später, und die Flammen wären auf das Haus übergesprungen", berichtet der Feuerwehrsprecher.

Nach rund anderthalb Stunden hatten die 36 Feuerwehrleute unter Leitung von Martin Bombach den Brand gelöscht. Als problematisch bezeichnet Bommert indes die Enge des Falkenwegs. Die angeforderte Drehleiter habe nur mit Mühe Position beziehen können. Ein großes Lob spricht er indes den umsichtigen Nachbarn am Einsatzort aus. Sie hätten ohne weitere Aufforderung ihre Fahrzeuge aus der engen Straße gefahren, sodass die Aufstellfläche der Feuerwehr vergrößert werden konnte. Während des Einsatzes kam es im Bereich der Theodor-Heuss-Straße zu Verkehrsbehinderungen.

"Bitte achten Sie beim Parken immer darauf, dass ausreichend Platz für Einsatzfahrzeuge zur Verfügung steht", appelliert Bommert an die Langenhagener. "Reicht eine Lücke zum Befahren mit einem Auto gerade noch so aus, so wird sie mit sehr großer Wahrscheinlichkeit für Fahrzeuge des Rettungsdienstes und der Feuerwehr zu eng sein", gibt er zu bedenken.

Die Polizei beziffert den entstandenen Schaden nach derzeitigem Kenntnisstand auf etwa 20.000 Euro. Beide Doppelhaushälften blieben aber bewohnbar. Der Brand wurde durch ein überhitztes Ofenrohr ausgelöst.

Fotostrecke Langenhagen: Kaminbrand verläuft noch glimpflich

Von Sven Warnecke