Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Familienzentrum erhält Teil des Staatspreises
Umland Langenhagen Nachrichten Familienzentrum erhält Teil des Staatspreises
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 04.02.2016
Uwe Haster (links) erläutert dem begeisterten Superintendenten Holger Grünjes, warum er das Preisgeld auch dem Kirchenkreis spendet. Quelle: Rebekka Neander
Langenhagen

Zu gleichen Teilen wird das Geld an die Lebenshilfe in Hannover sowie an den Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen gehen. „Ich kenne viele Einrichtungen der Lebenshilfe in Hannover. Die machen wirklich gute Arbeit“, sagte Haster am Montag. „Und beim Kirchenkreis weiß ich das Geld ebenfalls gut aufgehoben.“ Haster unterstrich dabei seine Sorge um all jene Probleme, die „auch schon vor der Flüchtlingskrise ungelöst waren“. Mit seiner Geste wolle er diese Themen wieder stärker ins Bewusstsein rücken.

Superintendent Holger Grünjes, der mit großer Begeisterung den Worten Hasters lauschte, bezeichnete diesen Akt als „stilles Zeichen in aufgeregten Zeiten“. Der dem Kirchenkreis zugewandte Teil werde je zur Hälfte für das Familienzentrum Emma & Paul der Emmaus- und der St.-Paulus-Gemeinde in Langenhagen zufließen sowie dem geplanten Familienzentrum der St.-Georgs-Gemeinde in Mellendorf.

„Gerade die Familienzentren machen genau die Arbeit, um die es Uwe Haster geht“, erläuterte Grünjes. „Sie kümmern sich, angegliedert an die Kindertagesstätten, um die Nöte der Familien und Kinder weit über die Grenze der Kirche hinaus.“

Das Gebäudereinigungsunternehmen ist in der vergangenen Woche mit dem Staatspreis der Handwerkskammer unter anderem für seine just reformierte Außendarstellung samt Auftritt im Internet ausgezeichnet worden. In seiner Ansprache hatte Uwe Haster auch seine Handwerkskollegen dazu animiert, für die Kirche zu spenden.

Von Rebekka Neander

Der neue IGS-Leiter Timo Heiken hat am Montag offiziell seinen ersten Arbeitstag. Hinter den Kulissen läuft die Übergabe zwischen Heiken und seinem Vorgänger Wolfgang Kuschel schon seit den Weihnachtsferien.

Antje Bismark 31.01.2016

Der Seniorenbeirat möchte im Stadtpark einen öffentlich zugänglichen Barfuß-Pfad anlegen lassen. Im Rathaus hält man dieses Ansinnen für zu riskant. Der Stadtplanungsausschuss wird am Dienstag nun darüber beraten.

31.01.2016

Glück hatten die Bewohner eines Hochhauses in der Straße Im Hohen Felde am Sonnabendmorgen. Ein vermeintlicher Küchenbrand in einer Wohnung im Ersten Obergeschoss entpuppte sich nach Eintreffen der Feuerwehr als auf dem Herd vergessenes Essen.

02.02.2016