Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Gemeinsam etwas für Flüchtlinge tun
Umland Langenhagen Nachrichten Gemeinsam etwas für Flüchtlinge tun
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:30 26.06.2015
Hellmuth Scholz (von links), Elisabeth Scholz, Gisela Brandenburg, Christel Hess, Gabriele Hahn-Hartwig, Horst Hartwig, Elke Zach und Wilhelm Zabel freuen sich über den Bestand des Vereins. Quelle: Hartung
Anzeige
Langenhagen

Es ist nicht das Jahr 2015, sondern 1991 - damals ist die politische Lage mit Flüchtlingen aus Krisenregionen aber schon sehr ähnlich. Viele Asylbewerber sind auf engstem Raum in der Sporthalle der Brinker Schule in Langenhagen untergebracht. Der Arbeitskreis Frieden-Gerechtigkeit-Bewahrung der Emmauskirchengemeinde möchte einen Verein gründen, der als rechtlicher Träger mögliche Lösungen suchen soll.

Hellmuth Scholz war damals Pastor der Kirchengemeinde und erinnert sich an eine der Initialzündungen für die Gründungsidee. „Wir waren ein offenes Haus. Trotzdem: Als die Leute ständig bei uns geklingelt haben, mussten wir uns etwas einfallen lassen.“

Anzeige

Am 5. Januar 1993 gründet sich schließlich der Verein Gemeinsam leben in Langenhagen. Auch wenn sich zu diesem Zeitpunkt die Flüchtlingswelle schon wieder beruhigt hatte und die Menschen aus der Brinker Halle ausgezogen waren - der Verein setzte die Kontaktpflege fort und organisierte Hausaufgabenhilfe für Kinder.

Heute steht die Betreuung ebenfalls im Mittelpunkt der Vereinsarbeit: Im ehemaligen Hotel Zollkrug an der Walsroder Straße sind aktuell 30 Flüchtlinge untergebracht. Der Verein betreut diese Menschen in Zusammenarbeit mit dem Sozialberatungsdienst der Stadt. „Wir machen das ehrenamtlich und mit viel Engagement. Wenn man die strahlenden Gesichter sieht, dann weiß man, wofür man das tut“, sagt der Vereinsvorsitzende Wilhelm Zabel.

Gemeinsam leben in Langenhagen ist ein diakonischer Verein und zählt momentan 62 Mitglieder. „Laut unserer Satzung ist der christliche Glaube die Grundlage, wir sind aber allen Glaubensrichtungen gegenüber offen“, sagt Elke Zach, die genau wie Zabel, Gabriele Hahn-Hartwig, Horst Hartwig sowie Elisabeth Scholz und Hellmuth Scholz zu den Gründungsmitgliedern zählt.

Von Stephan Hartung

Sven Warnecke 26.06.2015
Sven Warnecke 26.06.2015
Sven Warnecke 28.06.2015