Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Kita-Streik: Warten auf Donnerstag
Umland Langenhagen Nachrichten Kita-Streik: Warten auf Donnerstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 10.08.2015
Von Antje Bismark
Droht schon wieder ein Streik in den Kitas?
Droht schon wieder ein Streik in den Kitas? Quelle: Jan Woitas (Symbolbild)
Anzeige
Langenhagen

Am Donnerstag treffen sich Verdi und die Vereinigung kommunaler Arbeitgeber zur nächsten Verhandlung - der ersten, nachdem Verdi-Chef Frank Bsirske am Wochenende die ausgehandelte Schlichtung für gescheitert erklärt hatte. Dabei hatte Langenhagen bereits beim ausgehandelten Schlichterspruch mit jährlichen Kosten von 370.000 Euro gerechnet - über deren Finanzierung im Haushalt der Rat entscheiden müsse.

Gleichwohl hatte die Stadt nach Aussage ihrer Sprecherin Juliane Stahl durchaus damit gerechnet, dass die Verdi-Mitglieder den Schlichterspruch ablehnen würden. „Es war zu spüren, dass viele der städtischen Beschäftigten aus den entsprechenden Bereichen unzufrieden waren“, sagt Stahl und bedauert deshalb, dass Verdi weitere Gespräche über eine Notdienstvereinbarung während der Schlichtung abgelehnt hatte. Sobald Verdi zum Ausstand aufrufe, wolle Langenhagen wieder verhandeln. Denn die Stadt habe nicht nur die Hortkinder, die neu aufgenommen werden, zu beachten, sondern auch die Krippen- und Kita-Kinder in der Eingewöhnungsphase. Parallel dazu greife die Stadt auf Erfahrungen, Abläufe und Unterlagen der vorherigen Streiks zurück. Das betreffe auch den Informationsfluss mit den Eltern.

Es sei richtig, dass die Beschäftigten des Sozial- und Erziehungsdienstes mehr Anerkennung erführen, sagt Stahl und fügt hinzu, dies sei ein Prozess, dem eine einmalige, über Umwege erreichte Tarifsteigerung nicht abschließend gerecht werden könne. „Das Gesamttarifgefüge darf nicht außer Acht gelassen werden“, sagt Stahl abschließend.