Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Polizei schnappt 53-jährigen Seriendieb
Umland Langenhagen Nachrichten Polizei schnappt 53-jährigen Seriendieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 18.11.2013
Von Antje Bismark
Die Polizei konnte einen Radkappen-Seriendieb dingfest machen. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Langenhagen

Einen traurigen Spitzenplatz belegte der Flughafen bundesweit mit einem ganz besonderen Delikt: dem Diebstahl von Radkappen. Im Jahr 2011 verzeichneten die Ermittler insgesamt 123 Diebstähle, 83 davon am Flughafen. Ein Jahr später waren es im gesamten Stadtgebiet 131 Taten, von denen sich 117 am Flughafen ereigneten. „Bis zur vergangenen Woche hatten wir 102 registriert“, sagt Polizeisprecher Manfred Pätzold. Er rechnet mit einem Ende der Serie, denn: „Zwei Kollegen aus dem Kommissariat haben den mutmaßlichen Dieb auf frischer Tat gestellt.“ Seit Monaten gehen die Beamten des Langenhagener Kommissariats gezielt auf Streife am Flughafen. Eine 27-jährige Polizeikommissarin und ein 50-jähriger Polizeihauptkommissar waren deshalb am vergangenen Dienstag gegen 9 Uhr im Parkhaus 4 unterwegs. „Schon beim Betreten des Parkhauses hörten sie in der Ebene 2 ein für sie typisches Klacken, das beim Abbauen von Radkappen entsteht“, sagt Pätzold. Das Geräusch sei ihnen besonders aufgefallen, weil im Parkhaus kein Auto unterwegs war und auch kein Flugzeug startete oder landete.

Die Polizisten folgten dem Geräusch und entdeckten einen Mann, der in einem Mercedes 180 saß. Sie durchsuchten den Wagen und fanden im Kofferraum drei Sätze Radkappen von VW und Skoda. Gemeinsam mit zusätzlich alarmierten Kollegen ermittelten sie drei Wagen, von denen die Radkappen mit großer Sicherheit stammten. Deshalb fuhren Beamte aus Langenhagen noch am gleichen Tag in einen kleinen Ort bei Soltau, dem Wohnort des 53-jährigen Tatverdächtigen. Dort entdeckten sie in einem Zimmer bereits versandfertige Sätze von Radkappen unterschiedlicher Automarken. „Insgesamt beläuft sich die Summe der sichergestellten Radkappen auf 146“, teilt Pätzold mit. Die Ermittler beschlagnahmten das Diebesgut, sie stellen zudem Verkaufsaufzeichnungen und zwei Computer des Mannes sicher, der bereits einschlägig bei der Polizei bekannt ist. Er gab bei einer Vernehmung an, dass er Internethändler ist und die Autoteile auf einem Flohmarkt in Bremen gekauft hatte. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte er wieder gehen - für den gesamten Flughafen gilt allerdings ein Hausverbot. Deshalb gehen die Ermittler davon aus, dass die bundesweit einmalige Serie nun ein Ende gefunden hat.

Antje Bismark 17.11.2013
Antje Bismark 15.11.2013