Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Der Eishalle in Langenhagen droht der Abriss
Umland Langenhagen Nachrichten Der Eishalle in Langenhagen droht der Abriss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 21.06.2018
Die Kasse ist leer, die Geduld am Ende: Die Mehrheit im Rat will die Eishalle abreißen lassen. Quelle: Sven Warnecke
Langenhagen

„Es gibt nicht den einen Grund, es ist die Vielzahl der Argumente, die uns bei der Eishalle jetzt keine andere Chance mehr lässt.“ BBL-Ratsherr Domenic Veltrup fasst auf Nachfrage dieser Zeitung zusammen, was auch seine Ratskollegen zu diesem bedeutsamen Schritt zwinge: „Der Rat beschließt“, so ist in der am späten Freitagabend veröffentlichten Drucksache 2018/244 zu lesen, die Eishalle „zum nächstmöglichen Zeitpunkt zurückzubauen und das Grundstück einer Verwertung zuzuführen“. Damit endet die über Jahre turbulente Geschichte des Sportzentrums an der Brüsseler Straße, das bereits im ersten Jahr nach Eröffnung in finanzielle Schwierigkeiten geraten war.

Ausschuss könnte Dienstag über Antrag beraten

Der Antrag soll am Dienstag, 19. Juni, nun im Finanzausschuss kurzfristig auf die Tagesordnung gesetzt werden. Unterschrieben ist er von den Fraktionen der SPD und der CDU, den Grünen sowie der BBL. Theoretisch ist eine Mehrheit sowohl im Fachausschuss als auch im Rat am kommenden Montag so gut wie sicher: Die vier Fraktionen verfügen im Rat über 27 von insgesamt 43 Stimmen. Die Stimmungslage in den Parteien sei durchmischt, heißt es. Doch auch wenn das Ende einer der wenigen barrierefreien Eishallen Deutschlands von allen bedauert wird, lasse die Kombination aus noch immer hohem baulichen Investitionsbedarf und dem jüngsten Einbruch der Gewerbesteuer angesichts der unter „vielem anderen“ anstehenden umfangreichen Schulneubauten nur das Ende zu.

Auch der Unabhängigen Ratsherr Wilhelm O. Behrens wird aller Voraussicht nach am Dienstag einen eigenen Antrag einbringen: Er favorisiert den Verkauf des Grundstückes mitsamt der Halle. Die AfD-Fraktion hatte sich bereits in der jüngsten Ratssitzung gegen den Weiterbetrieb der Halle ausgesprochen. Einzig die Linken-Ratsfrau Felicitas Weck plädiert weiterhin klar für den Erhalt der Eishalle.

Nationalmannschaft im Para-Eishockey fürchtet „Genickbruch“

Die Entscheidung in Langenhagen wird vor allem von Para-Eishockey-Spielern beobachtet. „Ich glaube, den Politikern ist gar nicht klar, dass das Ende der Halle Wellen weit über die Grenzen der Stadt und des Landes schlagen wird“, sagte Ian Wood am Montag auf Nachfrage. Wood ist Manager der Nationalmannschaft für Para-Eishockey. Zwar werde derzeit das Bundesleistungszentrum des Deutschen Eishockeybundes in Füssen barrierefrei ausgebaut. Das aber rettet Wood nicht. „Sechs meiner Nationalspieler kommen aus Langenhagen. Wenn die keine Halle und keinen Dachverein mehr haben, ist das der Genickbruch für unsere Nationalmannschaft.“ Wood aber hat durchaus Verständnis für die ökonomischen Zwänge der Stadt. „Sportlich wäre das Ende der Halle für uns eine Katastrophe. Als Manager aber hätte ich die Halle schon vor drei Jahren abgerissen.“

Hilfsangebot aus Mellendorfer Eisarena

Umso mehr dürfte Wood ein Angebot aus Mellendorf freuen. Der dortige Geschäftsführer der „Hus de Groot Eisarena“, Ingo Haselbacher, könnte sich vorstellen, den Langenhagener Para-Eishockey-Spielern eine neue Heimat zu geben. „Wir möchten gerne helfen, wenn es in Langenhagen nicht weiter geht“, sagte Haselbacher am Montag dieser Zeitung. Wood will nun mit Haselbacher Kontakt aufnehmen.

Info: Der Finanzausschuss tagt am Dienstag von 17.45 Uhr an im Ratssaal, der Rat beginnt dort am Montag, 25. Juni, um 18.30 Uhr. Zu Beginn und am Ende dieser Sitzungen können Langenhagener Fragen an Politik und Verwaltung stellen.

Von Rebekka Neander

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Orchesterklasse 5.6. der IGS Langenhagen gibt zum WM-Auftakt ein Konzert am Silbersee. Seaside Chef Erdinc Cerkez hofft wieder auf ein gutes Endergebnis der deutschen Nationalmannschaft.

20.06.2018

Fußballlegende Thorsten Legat wird für klare Worte und seine empathische Art von seinen Fans geschätzt. Sie konnten den Leistungssportler bei der Autogrammstunde im CCL am Sonnabend treffen.

20.06.2018

Bei einem Verkehrsunfall sind zwei Menschen in Langenhagen leicht verletzt worden. Zudem sucht die Polizei einen Autofahrer, der über eine rote Ampel gefahren ist und dabei beinahe einen Fußgänger erfasst hat.

17.06.2018