Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Umzug für eine offene Gesellschaft
Umland Langenhagen Nachrichten Umzug für eine offene Gesellschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 11.10.2017
Das "Niedersachsen-Ross" soll den Bezug zur Landespolitik zeigen.
Das "Niedersachsen-Ross" soll den Bezug zur Landespolitik zeigen. Quelle: privat
Anzeige
Langenhagen

Unter dem Slogan „Niedersachsen wählt! Wir wollen eine offene Gesellschaft bleiben!“ fand der Umzug durch Langenhagen statt. Voran ging das „Niedersachsen-Ross“, eine Haflingerstute aus einem Kaltenweider Stall, um den Bezug zur Landespolitik zu symbolisieren. Mit ihrem Umzug entlang der Walsroder Straße und der Konrad-Adenauer-Straße forderte die Initiative alle Langenhagener auf, am 15. Oktober eine der Parteien zu wählen, die sich für Demokratie, ein solidarisches Europa und eine offene Gesellschaft einsetzen.

„Wir wollen zeigen, dass man sich vor Ort, im eigenen Umfeld, gegen rechtspopulistische Gruppierungen engagieren kann“, sagt Andrea Hesse, eine der Initiatorinnen der Offenen Gesellschaft. Die Offene Gesellschaft Langenhangen ist ein Zusammenschluss von Menschen, die sich für den Erhalt der offenen Gesellschaft, ein solidarisches Europa und die Stärkung der Demokratie vor Ort engagieren. Die Gruppe setzt sich dafür ein, das Erstarken rechtspopulistischer Gruppierungen öffentlich zu diskutieren und zu verhindern. Gruppentreffen finden an jedem letzten Freitag im Monat um 16 Uhr im Gemeindehaus der Elisabeth-Kirchengemeinde statt. Infos gibt es unter denkwerkstatt-offene-gesellschaft@web.de per E-Mail.

Von Elena Everding

Rebekka Neander 11.10.2017
Rebekka Neander 11.10.2017