Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Langenhagen Neue Pläne für das Stadtfest: Disko zieht ans Rathaus um
Umland Langenhagen

Neue Pläne für das Stadtfest in Langenhagen: Disko zieht ans Rathaus um

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 20.05.2019
Das Stadtfest Langenhagen findet vom 26. bis 28. Juli 2019 statt. Quelle: Stephan Hartung (Archiv)
Langenhagen

Das Stadtfest Langenhagen ist gerettet. Nach dem kurzfristigen Absprung des bisherigen Betreibers konnte die Stadt jetzt den Veranstalter Michael Grimm für die beliebte Veranstaltung gewinnen. Geplant ist das Fest in diesem Jahr für das Wochenende vom 26. bis 28. Juli, es liegt damit mitten in den Sommerferien. Grimm hatte auch in Vorjahren die Veranstaltung bereits ausgerichtet. Für dieses Fest nun müsse das Publikum jedoch mit kleinen Änderungen rechnen, sagte Grimm in einer ersten Stellungnahme. Hintergrund ist der Kostendruck auf die Veranstalter, die inzwischen ohne städtischen Zuschuss auskommen müssen. Auch Grimms Vorgänger, der Veranstalter Bernd Bolte aus Bad Oeynhausen, war nach eigenen Worten aus diesem Grund vor wenigen Wochen ausgestiegen.

Disko zieht in den Rathaus-Innenhof um

„Wir werden die sogenannte Brunnendisko in den Rathaus-Innenhof verlegen“, sagte Grimm jetzt dieser Zeitung. „Der Schwerpunkt der Live-Musik bleibt damit auf dem Marktplatz. Aber wir können bei Verzicht auf den Brunnen-Platz an der Ostpassage viel Geld für Sicherheitspersonal und Gema sparen“, erläuterte Grimm. Wie das Musikprogramm genau aussehen wird, entscheide sich erst in der kommenden Woche. „Dann klären wir auch, ob es wieder eine Rockwiese geben wird“, sagte der Veranstalter. Dieser Wunsch sei von der Stadtspitze an ihn herangetragen worden. Die Rock-Wiese, initiiert von der Interessengemeinschaft Rock in Langenhagen, hatte als dreitägiges Festival mit zehn Bands im vergangenen Jahr auf der Grünfläche zwischen Markthalle und Stadtbahnhaltestelle Premiere gefeiert. Wie es heißt, könnte die Rockwiese in diesem Jahr an den Brunnen der Ostpassage umziehen. Ob das eine Chance auf Realisierung habe, so Grimm, zeige sich erst kommende Woche. In jedem Fall wieder dabei ist der Programmpunkt „Tag der Langenhagener“. Auf Einladung der Freiwilligenagentur Langenhagen können sich Vereine und Ehrenamtliche auf der Bühne mit ihrem Programm präsentieren, heißt es im Rathaus.

Bolte springt als Veranstalter aus Kostengründen ab

Bernd Bolte hatte das Stadtfest im vergangenen Jahr übernommen, nachdem es 2017 zwischen Grimm und der Verwaltung zu Unstimmigkeiten bei der Finanzierung des Festes gekommen war. Kern des Konfliktes war die Frage, ob die Stadt das Fest weiterhin finanziell unterstützen werde. Wie Bolte 2018 muss auch Grimm nun in diesem Jahr die Veranstaltung ohne städtisches Geld kalkulieren. Bolte äußerte sich auf Nachfrage hörbar frustriert über den Verlauf der Gespräche mit der Stadt. „Ich hätte das Fest gerne wieder ausgerichtet, aber ein gemeinsames Wollen oder Entgegenkommen war nicht zu verspüren.“ Der Publikumszuspruch und die zur Verfügung stehende Fläche seien beides zu klein, um die Kosten für ein vernünftiges Programm zu decken, sagte Bolte.

Wie die Organisation des Stadtfestes im kommenden Jahr laufen soll, will die Stadt nach dem diesjährigen Fest entscheiden. Weil sich die Verwaltung inhaltlich nicht einmischen möchte, hatte sie auf eine Ausschreibung verzichtet und lediglich ein Interessenbekundungsverfahren eingeleitet. Vergeben wurde des Fest bislang meist in Drei-Jahres-Paketen zur besseren Planbarkeit für den Veranstalter.

Von Rebekka Neander

Der Langenhagener Airport lässt eine Bürostadt bauen – und hat jetzt einen Projektentwickler gefunden. Die Unternehmensgruppe Baum will die Sky-City errichten.

16.05.2019

Bei einem Unfall ist am Mittwoch in Langenhagen ein Radfahrer verletzt worden. Nach Auskunft der Polizei ist der Mann offenbar ohne Fremdverschulden auf die Straße gestürzt.

16.05.2019

Ein 79-jähriger Mann ist am Mittwoch an der Sicherheitskontrolle des Flughafens in Langenhagen aufgefallen, weil er ein verbotenes Butterflymesser bei sich trug. Die Bundespolizei beschlagnahmte die Waffe, erst danach durfte der Mann seinen Flug nach Pristina antreten.

16.05.2019