Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Langenhagen Polizei sucht Zeugen: Wer klaut Süßigkeiten für 500 Euro?
Umland Langenhagen

Polizei Langenhagen sucht Zeugen für Ladendiebstahl von Süßigkeiten

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:51 09.02.2020
Die Diebe ließen den Einkaufswagen mit ihrer Beute auf dem Parkplatz zurück und flüchteten mit einem VW Passat. Quelle: Franziska Kraufmann/dpa
Langenhagen

Wer kann Hinweise geben auf den Versuch eines ungewöhnlichen Ladendiebstahls? Gesucht werden zwei Männer, vermutlich zwischen 25 und 35 Jahre alt, die am Freitag gegen 18.15 Uhr in einem Lebensmittelmarkt am Straßburger Platz einen Einkaufswagen mit Süßigkeiten im Gesamtwert von 500 Euro beluden und mit diesem das Geschäft verließen, ohne zu bezahlen. Als sie darauf von Passanten angesprochen wurden, ließen sie den Wagen auf dem Parkplatz stehen und flüchteten mit einem VW Passat in bislang unbekannte Richtung. Zeugen sagten gegenüber der Polizei aus, die Täter hätten schwarze, kurze Haare, seien von „südosteuropäischer Erscheinung“. Der jüngere der beiden Diebe habe eine dunkle Jacke getragen.

Wer Hinweise geben kann, erreicht die Polizei Langenhagen an der Ostpassage sowie unter Telefon (0511) 1094215.

Aktuelle Polizeinachrichten

Alle Polizei- und Feuerwehrnachrichten aus Langenhagen lesen Sie in unserem Ticker.

Von Rebekka Neander

Die Gutzmannschule hat mit ihren Sprachförder-Kindern gleich zweimal den gefüllten Theatersaal in Langenhagen mit einer eigenen Produktion begeistern können. Begleitet wurde das Projekt unter anderem von Studenten der Leibniz-Universität.

09.02.2020

Von Montag an müssen sich Pendler zwischen Langenhagen und der Wedemark auf Verkehrsbehinderungen einstellen: Die L 380 wird zwischen Engelbostel und der Kreuzung zur K 310 für drei Wochen halbseitig gesperrt. Weitere Sperrungen folgen.

08.02.2020

Die Wahl des Thüringer FDP-Ministerpräsidenten – mit den Stimmen der AfD – hat auch in Langenhagen vielfach für Entsetzen gesorgt. Die Offene Gesellschaft fragt nun ungeachtet der weiteren Entwicklungen im Freistaat, ob derartiges auch in der Flughafenstadt passieren könnte.

09.02.2020