Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Langenhagen Gefälschte Parkknöllchen: Polizei warnt vor Abzocke
Umland Langenhagen

Polizei Langenhagen warnt vor Abzocke mit Knöllchen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 17.02.2020
Oliver Bunke, Leiter des Kriminalermittlungsdienstes Langenhagen, studiert eine für die Akten gefertigte Kopie des gefälschten Knöllchens. Quelle: Rebekka Neander
Langenhagen

Wer in diesen Tagen in Langenhagen einen Strafzettel für falsches Parken am Auto findet, sollte genau hinsehen. Der Polizei liegen inzwischen mehrere Anzeigen vor, nach denen Unbekannte gefälschte Knöllchen an Fahrzeugen hinterlassen haben. Die Ermittler bitten alle Betroffenen, umgehend bei der Polizei Anzeige wegen versuchten Betrugs zu erstatten. „In keinem Fall sollte der Betrag überwiesen werden“, sagt Oliver Bunke, Leiter des Kriminalermittlungsdienstes.

Absender der Strafzettel ist in allen bislang bekannten Fällen vorgeblich die Firma Fair Parken. Das in Düsseldorf ansässige und auf die Bewirtschaftung von privaten Parkflächen spezialisierte Unternehmen weist auf Nachfrage dieser Zeitung allerdings jede Verantwortung von sich. Tatsächlich stimmt die auf den gefälschten Knöllchen offen angegebene Kontoverbindung nicht mit jener von Fair Parken überein. „Bei genauerem Hinsehen fällt auf, dass das auf dem gefälschten Knöllchen angegebene Konto bei einem hannoverschen Kreditunternehmen liegt“, sagt Bunke.

Betrüger übersehen alte Kontoverbindung

Ebenfalls auf dem sehr professionell gestalteten Vordruck angegeben ist ein sogenannter QR-Code, mit dessen Hilfe über ein Smartphone sofort die Überweisung getätigt werden kann. Dieser verweist auf ein Konto bei der Kreissparkasse Düsseldorf. Dieses gehört zwar tatsächlich Fair Parken, blieb jedoch nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wohl eher beim Kopieren der Vorlage durch die Betrüger stehen. Denn bei der für die Fälschung verwendeten Vorlage handelt es sich um einen Zettel, der auf einem Supermarktparkplatz in Garbsen vor längerer Zeit verteilt worden war. Dort allerdings ganz legal. Sollten Opfer der Betrüger jetzt auf dieses Konto Geld eingezahlt haben, so ein Sprecher von Fair Parken, werde dies umgehend zurückerstattet.

Die gefälschten Knöllchen, hier eine Kopie des Originals, sind professionell gestaltet. Die in dem Überweisungsträger genannte Kontonummer führt zur Sparkasse Hannover, der QR-Code allerdings tatsächlich zu einem Konto der Düsseldorfer Firma Fair Parken. Quelle: Rebekka Neander

Betroffen von dieser Form der Abzocke ist unter anderem der Edeka-Markt an der Walsroder Straße. „Einer unserer Mitarbeiter bekam eines Tages einen Brief mit einem Foto, das sein Auto auf unserem Parkplatz zeigt“, berichtete Sebastian Cramer, dessen Familie den Markt in Langenhagen betreibt. „Falsch geparkt hätte er, wie in dem Brief zu lesen war, allerdings am City Center.“ Cramer lässt das Schreiben jetzt für seinen Mitarbeiter rechtlich prüfen. Besonders erbost ist er über die Dreistigkeit der Betrüger. „Die wollten gleich mehr als 100 Euro haben.“ Cramer betont, dass seine Firma in Langenhagen kein Unternehmen mit der Parkraumüberwachung beauftragt hat. „Das machen wir derzeit selbst, und wir weisen Kunden, falls sie länger dort parken, höflich auf den Verstoß hin.“ Bis auf Weiteres wolle er mit diesem Verfahren Erfahrungen sammeln.

Wurden Daten illegal weiter gegeben?

Die gefälschten Knöllchen, hier eine Kopie des Originals, sind professionell gestaltet. Quelle: Rebekka Neander

Laut Bunke bringt der von Cramer geschilderte Sachverhalt die Ermittlungen noch einmal auf ein neues Gleis. Denn die Adresse des betroffenen Mitarbeiters könne nur über eine Halterabfrage in den Besitz der Betrüger gelangt sein. Berechtigt dazu sind jedoch nur Institutionen oder Privatbürger bei einem nachweisbar berechtigten Interesse. „Wer beispielsweise einen Dauerfalschparker vor seiner Grundstückseinfahrt hat, kann beim Kraftfahrtbundesamt nach Vorlage der Belege Auskunft beantragen“, sagt Boris Ehrhardt, Leiter der Ordnungsabteilung bei der Stadt Langenhagen. Er berichtete am Montag, dass auch die Stadt bereits Ende Januar mehrere Anrufe erhalten habe, weil Autobesitzer im Umkreis des City Centers Knöllchen einer Privatfirma erhalten hätten. Diese Flächen gehören der Stadt, deren Team den ruhenden Verkehr überprüft. „Wir haben allen Betroffenen geraten, sich an die Polizei zu wenden“, sagt Ehrhardt.

Hinter dem QR-Code auf dem gefälschten Knöllchen liegt allerdings tatsächlich die Bankverbindung der Düsseldorfer Firma Fair Parken. Quelle: Rebekka Neander

Fair Parken: „Alle Vorfälle wurden aufgeklärt“

Das Düsseldorfer Unternehmen Fair Parken betreut im Bundesgebiet nach eigenen Angaben rund 1000 Parkflächen. In Langenhagen gehören dazu die Elisabeth-Arkaden an der Walsroder Straße, das Geschäftszentrum Osttor an der Erich-Ollenhauer-Straße sowie der Penny-Markt am Lohkamp. Auf all diesen Flächen sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf großen Schildern veröffentlicht. Die Fälschungen, so ein Unternehmenssprecher, unterscheiden sich von den rechtmäßigen Anschreiben der Firma durch wenige Details: „Das Original zeigt immer eine Telefonnummer für Anfragen. Zudem wurde nachträglich die Kontoverbindung auf dem Überweisungsträger verändert.“ Die korrekte IBAN des Unternehmens ist bei der Düsseldorfer Kreissparkasse angesiedelt. Die derzeit kursierenden Fälschungen dagegen zeigen eine Kontoverbindung bei der Sparkasse Hannover. Im aktuellen Betrugsfall arbeite die Firma eng mit der Polizei Langenhagen zusammen. Die „sehr, sehr seltenen“ zuvor aufgetretenen Fälschungsfälle im Bundesgebiet „konnten vollständig aufgeklärt“ werden.

Lesen Sie auch

Aktuelle Polizeinachrichten

Alle Polizei- und Feuerwehrnachrichten aus Langenhagen lesen Sie in unserem Ticker.

Von Rebekka Neander

Die Besten ihrer Altersklassen: Die Preisträger des Regionalwettbewerbs Jugend musiziert haben am Sonntag vor rund 100 Zuhörern in Hemmingen gespielt. Sie kamen aus Burgdorf, Burgwedel, Hannover, Laatzen, Langenhagen, Ronnenberg und Wunstorf sowie Bad Münder.

17.02.2020

Ob Indie-Rock, Jazz oder Hip-Hop – beim Musikwettbewerb der Interessengemeinschaft Weiherfeld-Kaltenweide (IWK) aus Langenhagen ist alles erlaubt. Nachwuchsmusiker können sich noch bis zum 30. April bewerben. Die Sieger dürfen auf der Open-Air-Bühne beim Sommerfest auftreten.

17.02.2020

Die Feuerwehr Langenhagen verzeichnet am Sonntagmittag erste Einsätze aufgrund des stärker werdenden Windes. An der Hindenburgstraße löste sich eine größere Dachplatte, am Birkenweg sicherten die Einsatzkräfte einen abgeknickten Ast.

16.02.2020