Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Langenhagen Neujahrskonzert von Bürgerstiftung und Offener Gesellschaft begeistert Publikum
Umland Langenhagen

„Singen macht Spaß“: Neujahrskonzert von Bürgerstiftung Langenhagen und Offener Gesellschaft begeistert Publikum

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 13.01.2020
Vertreter von 20 Langenhagener Chören sowie die 2c der Godshorner Grundschule singen zusammen mit dem Publikum unter Leitung von Liedermacher Holger Kiesé. Quelle: Katerina Jarolim-Vormeier
Langenhagen

Eine gelungene Premiere: Das erste gemeinsame Neujahrskonzert der Bürgerstiftung und der Offenen Gesellschaft war ein voller Erfolg. Bei dem Konzert bewiesen alle kleinen und großen Sänger, dass Musik Menschen vereint. Die Vertreter aus 20 Langenhagener Chören sangen das erste Mal gemeinsam und standen mit der Klasse 2c der Grundschule Godshorn auf der Bühne im Theatersaal – und der Funke sprang bereits nach kurzer Zeit auf das Publikum über, das lautstark mitmachte.

„Das ist der größte Chor der Stadt“, sagte Leiter Holger Kiesé, der zugleich auch Liedermacher und Musikpädagoge ist, bei dem ersten gemeinsamen Auftritt der mehr als 80 Sänger. Er und das neu formierte Ensemble verdeutlichen bei ihren Darbietungen: Musik macht Spaß. Den versprühte auch das Publikum, das ebenfalls viele Lieder mitanstimmte. Den Titel des Konzerts – „Starke Stimme Langenhagen“ – setzten Zuhörer und Aktive in die Tat um.

Kaum war die letzte Note von „All I Need“, dem letzten Lied auf dem Programm im Theatersaal, gesungen, gab es frenetischen Applaus der rundum zufriedenen Zuhörer. Auch Zugabenrufe wurden laut. Auslöser für diese Emotionen war das Osnabrücker Ensemble Draufsänger, das sich seit knapp 30 Jahren der A-cappella-Musik verschrieben hat. Ohne drei Zugaben durften die Musiker die Bühne jedoch nicht verlassen.

Mal fetzig, mal sentimental präsentierte die sechsköpfige Vokalband ihr Programm im letzten Teil des Konzerts. Eine musikalische Zeitreise etwa durch Deutschland, Russland, Italien und Frankreich unternahm das Sextett in schwarzen Anzügen und weißen Hemden und intonierte gekonnt „Wochenend und Sonnenschein“ und „Wenn die Sonja russisch tanzt“ sowie „Fairtrade Flatrate“ – und der Saal sang mit.

Starke Stimmen transportieren Ziele der Aktiven

Es war die erste gemeinsam Veranstaltung von Bürgerstiftung und Offener Gesellschaft. Diese ist seit Ende des vergangenen Jahres eine Unterstiftung der Bürgerstiftung. Gemeinsam wollen sich die Akteure für Toleranz, Offenheit und Gemeinschaftssinn in Langenhagen engagieren. Das Konzert bildete den Auftakt. „Für uns ist das ein Superstart in die Zusammenarbeit“, sagte Andrea Hesse von der Initiative im Vorfeld. Das Motto „Starke Stimme Langenhagen“ transportiere die Ziele der Aktiven.

„In Zeiten, in denen es politisch und gesellschaftlich immer schwieriger scheint, zu einvernehmlichen Beschlüssen und zu einer gemeinsamen Haltung zu gelangen, wollen wir mit Musik zeigen, was wir gewinnen, wenn wir uns zusammentun“, erklärte Claus Holtmann die Intention des Konzerts mit Mitmachteil. „Langenhagen singt gemeinsam.“ Dabei konnte jeder mitmachen und war willkommen. Bei dem Konzert sollten alle Menschen aus der Kommune integriert werden, lautete das Motto der Organisatoren. Dass das klappt, hat die Initiative Offene Gesellschaft schon öfter erfahren. Am offenen Klavier treffen sich Interessierte und singen gemeinsam.

Musik verbindet die Bürgerstiftung Langenhagen und die Initiative Offene Gesellschaft beim Neujahrskonzert. Auch die Zuschauer singen im Theatersaal mit.

Lesen Sie auch

Von Katerina Jarolim-Vormeier und Julia Gödde-Polley

„Geiht“ das Schnapsglas oder „steiht“ es? Das ist die spannende Frage bei der jährlichen Eiswette am Silbersee in Langenhagen. 15 Eismänner tippen vorab: Geht oder bleibt es stehen? Die Antwort war angesichts der Temperaturen in diesem Jahr eindeutig.

13.01.2020

Vor einem Jahr sollte er noch verschwinden, jetzt will die Stadt Langenhagen den Feuerlöschteich in Engelbostel umgestalten. Ein erster Entwurf liegt vor. Der Naturschutzbund kritisiert jedoch, dass darin das Problem mit dem Faulschlamm in dem historischen Gewässer nicht berücksichtigt wird.

12.01.2020

Die Leitung der Krähenwinkeler Feuerwehr ist auch für die nächsten Jahre gesichert: Die Aktiven wählten Kai Jüttner und seinen Stellvertreter Edgar Schmidt-Nordmeier bei der Jahresversammlung. Sie richten ihren Blick nach vorn – auch in Sachen neuer Doppelwache mit der Feuerwehr Kaltenweide.

12.01.2020