Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Langenhagen Umgestürzte Bäume: Sturm beschäftigt die Feuerwehr in der Stadt
Umland Langenhagen

Umgestürzte Bäume in Langenhagen: Sturm beschäftigt die Feuerwehr in der Stadt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 30.09.2019
In Langenhagen muss die Feuerwehr am Morgen zu mehreren Einsätzen ausrücken. Quelle: Stephan Bommert / Feuerwehr Langenhagen
Langenhagen

Das Sturmtief Mortimer hat am Montagmorgen die Feuerwehr Langenhagen beschäftigt. Mehrere Alarme gingen bei den Einsatzkräften ein. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Bevor der Sturm so richtig Fahrt aufnahm, musste die Feuerwehr um kurz nach 4 Uhr ausrücken. Doch der Einsatz entpuppte sich schnell als Fehlalarm. Die Brandmeldeanlage wurde durch heimliches Rauchen auf der Toilette ausgelöst, heißt es von der Feuerwehr. Um kurz nach 6 Uhr wurde die Langenhagener Ortsfeuerwehr zu einem Stromkasten an der Konrad-Adenauer-Straße alarmiert. Dort hatte es in einer Elektroverteilung gebrannt. Als die Einsatzkräfte eintrafen, konnten sie jedoch nichts mehr erkennen. Die Helfer kontrollierten den Bereich zur Sicherheit mit der Wärmebildkamera.

Um 6.57 Uhr stürzte eine größere Weide an der Niedersachsenstraße auf die Fahrbahn und versperrte diese. Nach Angaben von Feuerwehrsprecher Stephan Bommert begrub der Baum ein geparktes Auto und eine Straßenlaterne unter sich. Die Einsatzkräfte zersägten die Weide nach und nach mit Kettensägen in Kleinteile. Ein Fahrzeug der Flughafenfeuerwehr, das mit einem Ladekran ausgestattet ist, wurde nachalarmiert. Die zehn Einsatzkräfte konnten gegen 10 Uhr abrücken.

Sturmtief Mortimer ist über Langenhagen gefegt und hat mehrere Bäume umgestürzt. Die Feuerwehr ist am Morgen mehrmals ausgerückt.

Einen weiteren umgestürzten Baum meldete die Leitstelle um 7.25 Uhr am Frankenring in Godshorn. Vor Ort stellten die Ehrenamtlichen fest, dass es ein Fehlalarm war. Der Baum lag Bommerts Angaben zufolge auf der Einfahrt eines Privatgrundstücks. Die Einsatzkräfte sicherten alles ab und rückten wieder ab.

Nur wenige Minuten später gab es einen weiteren Sturmschaden an der Konrad-Adenauer-Straße. Dort war ein vier Meter langer Ast abgebrochen und lag auf dem Gehweg.

In der Hasenheide in Kananohe kippte um kurz vor halb zehn Uhr ein Baum in eine oberirdische Telefonleitung. Die alarmierte Feuerwehr konnte nicht Hand anlegen, ohne die Leitung zu beschädigen. Der städtische Betriebshof zersägte das Gehölz mit einem Gelenkmast. Vor Ort waren sieben Einsatzkräfte der Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen. Sie sicherten die Gefahrenstelle ab.

Auf der Walsroder Straße ragte um kurz vor 11 Uhr ein Ast auf die Fahrbahn. Die Feuerwehr räumte ihn zur Seite.

Angebranntes Essen ruft Feuerwehr auf den Plan

Ein Rauchwarnmelder löste um 12.12 Uhr in einem Haus an der Tempelhofer Straße aus. Ursache war angebranntes Essen, das noch auf dem Herd stand.

An der Breslauer Straße hielt um kurz nach 12 Uhr ein Baum einer Windböe nicht mehr stand. Er kippte auf ein Haus. Nach Angaben der Feuerwehr lag der Baum jedoch sicher auf dem Gebäude, sodass von ihm keine Gefahr ausging. Der Hausbesitzer ließ das Gehölz zerkleinern.

Lesen Sie auch:

Sturm: Bahnverkehr weiter beeinträchtigt, Stadt Hannover schließt Gärten und Friedhöfe

Alle Polizei- und Feuerwehrmeldungen aus Langenhagen finden Sie im Polizeiticker.

Von Julia Gödde-Polley

Ein Kranz für die Getöteten des 27. September 1943: Zeitzeugen und Vertreter der Stadt Langenhagen haben sich wie in jedem Jahr am Gedenkstein auf dem Gelände der Pferderennbahn versammelt. Bernhard Döhner forderte: „Wir müssen geschichtsbewusster werden.“

01.10.2019

Bayerisches Feeling auf der Neuen Bult in Langenhagen: Beim Pferderennen stand das Rahmenprogramm unter dem Motto Oktoberfest. Impressionen von dem Renntag auf der Galoppstrecke.

29.09.2019

Informationen und Präventionstipps: Das gab es beim Einkaufsbummel durch das CCL in Langenhagen am Sonnabend gratis dazu. Beim Sport- und Gesundheitstag informierten 16 Anbieter über ihr Angebot.

29.09.2019