Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Lehrte Per Umweg zum Studium: Scarlett Fox hat es geschafft
Umland Lehrte

Burgdorf Lehrte: Bestes BBS-Zeugnis 2021 für Scarlett Fox

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 21.07.2021
Bestnoten an der BBS Burgdorf: Scarlett Fox absolviert die Fachhochschulreife mit einem Notendurchschnitt von 1,0.
Bestnoten an der BBS Burgdorf: Scarlett Fox absolviert die Fachhochschulreife mit einem Notendurchschnitt von 1,0. Quelle: Antje Bismark
Anzeige
Burgdorf/Lehrte

Dass Scarlett Fox einmal auf die Nachricht über die Zulassung an einer Universität warten würde, das konnte sich die heute 22-Jährige lange Zeit nicht vorstellen. Nach der Realschule absolvierte die Lehrterin zunächst eine Ausbildung als Buchhändlerin und arbeitete in dem Beruf, ehe sie nun die 12. Klasse an der Fachoberschule Wirtschaft der BBS Burgdorf absolvierte – und diese mit der Traumnote von 1,0 abschloss. Ihr Bildungsweg, sagt sie ganz bescheiden, sei ein gutes Beispiel, dass nicht immer alles gerade verlaufen müsse.

Nach der Realschule habe sie nicht genau gewusst, welchen Beruf sie ergreifen solle: „Es gibt so viele Möglichkeiten, dass ich das alles gar nicht überblicken konnte“, sagt sie im Rückblick. Weil sie als Praktikantin in einer Bücherei und bei der Buchhandlung Böhnert gearbeitet hatte und ohnehin gern liest, begann sie ihre Ausbildung. Im Mai 2019 beendete sie diese und sorgte fortan dafür, dass die Lehrter guten Lesestoff bei Böhnert erhielten. „Aber eigentlich hatte ich schon nach einem halben Jahr entschieden, dass ich weiterlernen möchte“, sagt sie und spricht von einem schleichenden Prozess der Entscheidung. Dann aber kümmerte sie sich um die Weiterbildung und bewarb sich, mitten im Corona-Jahr 2020, um einen Platz an der BBS.

Stolz zeigen die Fachoberschüler Wirtschaft ihre Zeugnisse. Quelle: Carmen Meyer/BBS Burgdorf

Corona prägt das Schuljahr

Dort begann sie im August vergangenen Jahres im 12. Jahrgang mit 21 Schülern, die sie nur für kurze Zeit als Klasse erlebte. „Einige kamen aus der 11. Klasse und kannten sich, einige hatten wie ich eine Ausbildung abgeschlossen“, sagt sie. Kaufleute aus dem Einzelhandel und der Automobilbranche gehörten ebenso dazu wie Beschäftigte aus dem Finanzamt. „Obwohl die Schule ja erst kurze Zeit zurücklag, fiel mir der Wechsel schwer“, sagt sie und fügt hinzu, dass Hausaufgaben beispielsweise ungewohnt waren. Dann verschärfte sich die Situation: Wegen der Pandemie teilte die BBS die Klasse, fortan lernte Scarlett nur jeden zweiten Tag im Klassenzimmer. „Die Schüler aus der anderen Gruppe habe ich erst zum Ende wiedergetroffen und einige gar nicht mehr erkannt“, sagt sie.

Lernen mit Abstand, Lüften und Maske – aber auch zu Hause am Rechner: So sah der Ablauf über Monate aus. Sich für das Homeschooling zu motivieren sei ihr nicht immer leichtgefallen. Aber: „Eigentlich war die Pandemie mit den Einschränkungen im Einzelhandel die beste Zeit, um die Schule zu besuchen.“ Hinzu komme, dass sie viele Themen wie Buchhaltung oder Rechnungswesen, die sie in der Fachoberschule lernen musste, bereits in der Ausbildung behandelt hatte. „Mir hat der Unterricht großen Spaß gemacht, doch den guten Abschluss habe ich nicht erwartet“, sagt die Lehrterin, die in ihrer Freizeit gern schwimmt. Gleichwohl erzählt sie schmunzelnd, dass sie sich vor Prüfungen immer sehr fokussiere. „Meine Eltern wissen, dass sie mich dann in Ruhe lassen müssen.“

Diese Fachoberschüler Technik haben ihre Prüfungen erfolgreich bestanden. Quelle: Carmen Meyer/BBS Burgdorf

Nun aber steht der Auszug an, denn nach der Fachoberschule bewirbt sich die 22-Jährige in Bremen, Hamburg und Osnabrück um einen Platz im Studiengang Soziale Arbeit. „Danach möchte ich gern in der Sucht- oder Strafgefangenenhilfe arbeiten“, gibt sie das nächste Ziel vor. Als Einstieg absolviert sie in den nächsten Wochen ein Praktikum bei Step in Hannover. „Ich höre Menschen gern zu und möchte jedem eine zweite Chance ermöglichen“, begründet sie den Berufswunsch. Bei allem, was komme, wisse sie aber, dass sie schon einen Beruf vorzuweisen habe: „Das beruhigt ungemein.“

Sie haben die Fachoberschulen Wirtschaft und Technik geschafft

Sie haben die Fachoberschulen Wirtschaft und Technik erfolgreich abgeschlossen:

FOW2ARonny Bommer, Mario Costantini, Scarlett Fox, Lucas Großek, Denise Kalks, Gentijana Lani, Delara Luttmann, Fynn Matull, Silfa Mirza, Arman Muharem, Ayda Sediqi, Mitra Sediqi, Aisar Shaheenu und Farha Sido.

FOT2AMarius Gasseling, Michel Harms, Nils Höfelmeyer, Marvin Jux, David Kapzewitsch, Lovis Kietzmann, Max Kroeger, Tobin Mispagel, Muhamad Rasho, Daniel Wiora.

Insgesamt haben 24 junge Frauen und Männer die Fachoberschulen Technik und Wirtschaft abgeschlossen, wie BBS-Sprecherin Daniela Rosendahl sagt. Bei der Abschlussfeier im StadtHaus würdigte Schulleiter Reiner Behrend die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen und wies auf das Engagement sowie die Eigenverantwortung hin, mit der sie trotz der allgegenwärtigen Corona-Pandemie ihre Abschlüsse erlangt und somit bewiesen haben, dass sie das Handwerkszeug für ein erfolgreiches Studium oder eine aussichtsreiche Ausbildung erworben haben und sich vielfältige Möglichkeiten für ihre Zukunft eröffnen werden.

Von Antje Bismark