Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Lehrte Rätselhaftes Phänomen: Im Lehrter Bach blubbert es
Umland Lehrte

Im Lehrter Bach steigen Blasen auf, Feuerwehr und Stadtwerke im Einsatz

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 19.11.2021
Wie in einem Whirlpool: Im Lehrter Bach steigen Blasen auf. Das Phänomen ist noch rätselhaft, aber nach bisherigen Erkenntnissen völlig harmlos.
Wie in einem Whirlpool: Im Lehrter Bach steigen Blasen auf. Das Phänomen ist noch rätselhaft, aber nach bisherigen Erkenntnissen völlig harmlos. Quelle: Achim Gückel
Anzeige
Lehrte

Es sieht fast so aus wie in einem Whirlpool: In einem kleinen Bereich des Lehrter Bachs im Wohngebiet Köhlerheide steigen offenbar schon seit mehreren Tagen unablässig kleine Luftblasen auf. Es blubbert und blubbert – und bislang weiß niemand, woher das Phänomen rührt. Fest steht aber, dass die aufsteigende Luft mit Kohlendioxid und Kohlenmonoxid angereichert ist. Trotzdem bestehe keine akute Gefahr für Anwohner, beteuern Fachleute der Stadt sowie von Stadtwerken und Feuerwehr. Denn an der frischen Luft verteile sich das Gas sofort.

Der Lehrter Bach in der Köhlerheide ist eine kleine grüne Oase. Jetzt hat er auf einem kleinen Abschnitt etwas von einem Whirlpool. Quelle: Achim Gückel

Die Sache mit den Blasen im Wasser war Spaziergängern offenbar schon vor einigen Tagen aufgefallen. Die Stadtwerke ließen am Ufer des Bachs daraufhin eine Grube ausheben, denn entlang des Gewässers verläuft eine dicke Gasleitung. Doch diese ist nicht leck, fanden die Fachleute heraus. Trotzdem blubberte es im Lehrter Bach weiter.

Feuerwehr rückt am Lehrter Bach an

Feuerwehrleute gehen am Lehrter Bach von Haus zu Haus, um die Anwohner zu informieren. Quelle: Achim Gückel

Am Freitagnachmittag rückte schließlich die Feuerwehr in der Köhlerheide an, erledigte Messungen und kam ebenfalls zu einem klaren Schluss: Die Blasen sind rätselhaft und seltsam, aber harmlos. Brennbares Gas enthalten sie nicht. Lediglich wenn sich die mit Kohlenmonoxid angereicherte Luft in einem Keller oder anderen Räumen ansammele, könne sie möglicherweise gefährlich werden.

Die Messungen sowie die Ursache für das Whirlpool-Phänomen im Lehrter Bach sollen nun über das Wochenende hinweg weiter untersucht werden.

Von Achim Gückel