Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Lehrte Für den Erhalt des Schützenplatzes: Bürger starten Onlinepetition
Umland Lehrte

LEhrte: Online-Petition gegen die Bebauung des Schützenplatzes

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:33 15.11.2019
Gegen die Bebauung des Schützenplatzes: So sieht die Online-Petition aus. Quelle: Achim Gückel
Lehrte

Wird auf dem Schützenplatz am Hohnhorstweg möglicherweise ein Neubau für das Lehrter Gymnasium errichtet? Um diese Frage geht es am Donnerstag, 21. November, in einer Sitzung des Schulausschusses. Eine Woche vor der entscheidenden Erörterung der Frage haben Lehrter Bürger nun eine Online-Petition gegen die Bebauung des Platzes gestartet. Die Freifläche müsse erhalten bleiben für das Fest der Schützen und für andere Großveranstaltungen wie die Lehrte-Messe. Verantwortlich für die Petition zeichnet Hermann Buchholz, ehemaliger SPD-Ratsherr und Mitglied des Schützen-Corps in Lehrte. Die SPD-Abteilung der Kernstadt unterstützt die digitale Unterschriftensammlung.

Die Stadtverwaltung will in der Sitzung des Schulausschusses ihre Untersuchungen darlegen, welche Möglichkeiten es für einen Neubau des Gymnasiums in der Lehrter Innenstadt gibt. Dabei steht der Schützenplatz, über den bereits zu Beginn des Jahres als möglichen Standort geredet wurde, im Mittelpunkt der Erörterung. Unter anderem will die Stadtverwaltung darstellen, ob genug Platz für einen Neubau auf dem Platz wäre, welche Eingriffe in den benachbarten Stadtpark gemacht werden müssten, wie Verkehrs- und Parksituation sich entwickeln würden.

Anbau und Sanierung oder Neubau

Als Alternative für den Neubau steht die Sanierung des Altbaus an der Friedrichstraße zur Debatte sowie der Abriss der dortigen Anbauten, wo neue Erweiterungsgebäude entstehen könnten. Diese Marschroute hat die Mehrheit im Rat aus SPD, Linken und Grünen bisher favorisiert.

Die Petition gegen die Bebauung des Schützenplatzes trägt den Titel „Der Schützenplatz muss Schützenplatz bleiben“ und ist seit Mittwoch online. Erreichbar ist sie unter der Adresse https://www.openpetition.de/petition/online/der-schuetzenplatz-muss-schuetzenplatz-bleiben. Bis Donnerstagabend hatten rund 120 Unterstützer sie unterzeichnet, fast 90 Prozent davon stammen aus Lehrte. Buchholz hofft nun, dass bis zum Ende der Laufzeit in rund acht Wochen 800 bis 900 Menschen die Petition unterzeichnen. Danach sollen die Unterschriftenlisten Bürgermeister Frank Prüße übergeben werden.

Buchholz: Der Grünzug muss bleiben

Buchholz sieht nicht nur die Zukunft des Schützenfestes oder anderer Großveranstaltungen in Lehrte gefährdet, falls der Schützenplatz bebaut wird. Er meint auch, dass der durchgängige Grünzug vom Wasserturm bis zum Hohnhorstsee erhalten bleiben müsse. Das sei Lehrtes grüne Lunge und von Generationen von Lokalpolitikern so gewollt gewesen.

Unterstützung bekommt der sozialdemokratische ehemalige Ratsherr von der SPD-Abteilung der Kernstadt. Sie unterstütze das Anliegen der Petition „voll und ganz“, erklärt der Vorsitzende Ekkehard Bock-Wegener. Er kündigt auch an, dass die Sozialdemokraten am Sonnabend, 16. November, zwischen 10 und 12 Uhr in der Zuckerpassage Unterschriften für den Erhalt des Schützenplatzes sammeln wollen.

SPD: Neubau auf Schützenplatz „falsch und unnötig“

Der Vorschlag aus den Reihen der CDU, möglicherweise einen Neubau eines Gymnasiums auf dem Schützenplatz zu errichten, sei „falsch und unnötig“, meint Bock-Wegener. Die wirklich gute Lösung sei ein großer Neubau am bisherigen Standort der Sek I an der Friedrichstraße mit Erhalt und Sanierung des denkmalgeschützten Altbaus. Der wertvolle Baumbestand im Park dürfe nicht angegriffen werden.

Die öffentliche Sitzung des Schulausschusses am Donnerstag, 21. November, beginnt um 17 Uhr und findet in der Mensa des Schulzentrums Mitte an der Friedrichstraße statt.

Lesen Sie auch

Von Achim Gückel

Ein magischer Weihnachtskalender und kleine Botschaften über das Helfen, Teilen und Freude bereiten: Darum geht es in dem Stück des Figurentheaters „Die Roten Finger“, das am Freitag, 29. November, im Lehrter Jugendhaus Nord zu sehen sein wird. Jetzt beginnt der Kartenvorverkauf.

15.11.2019

Der Abfallwirtschaftsbetrieb aha will in der Region Hannover die Müllgebühren erhöhen – durchschnittlich um satte 11,4 Prozent. Wer im Umland für seinen Restmüll auf Säcke besteht, muss sogar noch tiefer in die Tasche greifen.

15.11.2019

Steine statt Pflanzen: Der Trend zu pflegeleichten sogenannten Schottergärten ist ökologisch fragwürdig und daher Politik sowie Verwaltung in Lehrte ein Dorn im Auge. Aber die Möglichkeiten, diese Gestaltung von Gärten zu verhindern, sind begrenzt.

14.11.2019