Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Lehrte Bürgermeister übergibt 17 Ehrenamtskarten
Umland Lehrte

Lehrte: Bürgermeister übergibt 17 Ehrenamtskarten

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:02 13.12.2019
Inhaber von Ehrenamtskarten zeigen ihre Urkunden, die ihnen Bürgermeister Frank Prüße (Fünfter von links) zuvor überreicht hat. Fünf der Karteninhaber fehlten bei der kleinen Zeremonie im Rathaus. Quelle: Katerina Jarolim-Vormeier
Lehrte

Sie engagieren sich in ihrer Freizeit für ihre Mitbürger und die Allgemeinheit: 17 Einwohner Lehrtes, die die Stadt jetzt ausgezeichnet hat. Bürgermeister Frank Prüße überreichte ihnen für ihr Engagement die Niedersächsische Ehrenamtskarte mit Urkunde. Damit gibt es nun insgesamt 126 Menschen in Lehrte, die die Ehrenamtskarte besitzen. In der kleinen Feierstunde im Rathaus lobte der Bürgermeister das Engagement. Jeder profitiere davon, sagte Prüße, der selbst jahrelang ehrenamtlich aktiv war.

Mindestens 250 Stunden Einsatz pro Jahr

Als Anerkennung für ihren Einsatz erhalten die Frauen und Männer in ganz Niedersachsen und Bremen in vielen Institutionen und Einrichtungen Vergünstigungen – vom Sport über Kultur bis zur Freizeit. Die Ehrenamtskarte können alle Personen beantragen, die älter als 18 Jahre alt sowie seit drei Jahren ehrenamtlich tätig sind und dies auch weiterhin tun wollen. Dabei müssen sie sich mehr als fünf Stunden in der Woche oder 250 Stunden im Jahr unentgeltlich für das Gemeinwohl engagieren.

Das hat etwa Kevin Beck getan. Der 36-jährige ist seit sechs Jahren beim Lehrter Sportverein (LSV) im Bereich brasilianische Kampfkunst aktiv sowie im Samurai-Club Burgdorf. Zu seinen Aufgaben zählt der Unterricht von Kinder-, Jugend- und Erwachsenengruppen in Capoeira, welcher auch Tanz-, Musik- und Akrobatikelemente miteinander vereint.

Einsatz von der Schulhofreinigung bis zum Nähcafé

Ein anderer Aktiver ist Wilfried Weißenburger. Der 75-Jährige reinigt seit drei Jahren täglich mindestens zwei Stunden lang das Gelände rund um das Lehrter Gymnasium – und das bei Regen, Schnee und Wind. Er sammelt etwa Kippen, Zigarettenschachteln und kaputte Flaschen auf. „Ich mache die Arbeit, weil ich jeden Tag an der frischen Luft bin und weil ich Bewegung habe“, sagte der Senior am Rande der Vergabe der Ehrenamtskarten im Rathaus.

Für die Initiative Lehrte hilft sind Peter Adler, Armin Albat, Uta Meyer, Veronika Schulze, Margot und Wilfried Hartmann seit fünf Jahren im Einsatz ebenso auch Khalil Daoud, Selina Pohl, Regina und Achim Rüter, die zugleich in Doppelfunktion für das DRK aktiv sind. Alle engagieren sich rund fünf Stunden in der Woche ehrenamtlich für Flüchtlinge – beim Montagscafé, bei den Lernfüchsen (Hausaufgabenhilfe für Kinder) oder beim internationalen Stammtisch.

Dazu kommen die Angebote der Initiative wie das Mutter- und Nähcafé, Deutschkurse und die Hilfe beim Übersetzen von Briefen. „Das kann die Post aus der Schule sein, wann und wo ein Elternabend stattfindet, Behördenbriefe oder ein Rundbrief der Schule, dass die Kinder 2,50 Euro für Bastelarbeiten mitbringen sollen“, sagte Veronika Schulze, die bei Lehrte hilft mitwirkt.

Viele Angebote für Flüchtlinge

Bei den Angeboten sind Kontakte von A bis O notwendig. „Zudem sollen die Geflüchteten die erlernte Sprache bei Gesellschaftsspielen und in Gesprächen anwenden“, sagte Achim Rüter, der sich ebenfalls ehrenamtlich in der Initiative Lehrte hilft und im DRK engagiert. Die Freizeit mit Deutschen zu verbringen, sei für die Flüchtlinge zwingend notwendig, um die Alltagssprache zu erlernen.

Weil es diese Angebote gebe, fühlten sich die Flüchtlinge in Lehrte wohl, auch wenn es nicht die schönste Stadt Deutschlands sei, sagte Uta Meyer von Lehrte hilft. Andere Städte seien zwar attraktiver, aber die Flüchtlinge von Freunden und Verwandten erfahren hätten, fehle anderorts eine solche Vielfalt von Angeboten. Vom Deutschen Roten Kreuz haben auch Petra Beddig, Claudia Kirschner, Renate Wiederhold und Edeltraud Zippel die Ehrenamtskarte überreicht bekommen.

Lesen Sie auch

Von Katerina Jarolim-Vormeier

Den Weg des Friedens wollen alle Gemeinden des Kirchenkreises Burgdorf gehen – eine entsprechende Resolution hat jetzt der Kirchenkreistag im Lehrter Gemeindehaus der Matthäuskirche verabschiedet.

12.12.2019

Warum waren Lehrter Volksschüler 1945 so dünn? Welche Rolle haben Schulen als Vermittler von NS-Ideologie gespielt? Solchen und ähnlichen Fragen haben sich Oberstufenschüler der Integrierten Gesamtschule (IGS) in Lehrte gewidmet. Ihre Ergebnisse präsentieren sie derzeit in einer schulinternen Ausstellung über Lehrte im und nach dem Zweiten Weltkrieg.

12.12.2019

Es dauert zwar noch ein halbes Jahr bis zur 22. Lehrter Rocknacht, doch der Vorverkauf hat schon jetzt begonnen. Den Besuchern werden wieder vier Gruppen einheizen, darunter eine reine Frauenband aus England.

12.12.2019