Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Lehrte Stadt meldet 10 Millionen Euro Überschuss für 2018
Umland Lehrte Stadt meldet 10 Millionen Euro Überschuss für 2018
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:51 26.02.2019
Die Stadt Lehrte vermeldet einen positiven finanziellen Abschluss für 2018. Quelle: Symbolbild
Lehrte

Zum Start in das Jahr 2019 wartet die Lehrter Kämmerin, Anja Stecker, mit einer erfreulichen Zahl auf. Nach Berechnungen der Kämmerei schließt die Stadt das Haushaltsjahr 2018 mit einem Überschuss von 10,177 Millionen Euro ab. Die Chefin der Finanzen im Rathaus schiebt aber ihrem aktuellen Finanzbericht auch eine Warnung hinterher. Das prognostizierte Defizit für 2019 werde sich deutlich erhöhen. Der Haushaltsausgleich sei im nun laufenden Jahr nur durch einen Griff in die Überschüsse aus den Vorjahren möglich. Stecker hält eine „sparsame und wirtschaftliche Haushaltsführung“ daher für unerlässlich. Die Lehrter SPD sieht die Stadt indessen finanziell gut gerüstet für die Investitionen der nächsten Zeit.

Höhere Einnahmen, verschobene Investitionen

Die positive Entwicklung im städtischen Haushalt hat zwei Gründe. Es gibt einerseits höhere Steuereinnahmen als erwartet. Der Anteil der Einkommensteuer etwa beläuft sich für 2018 auf 20,5 Millionen Euro, jener für die Umsatzsteuer auf 3,1 Millionen Euro. Hier gebe es schon seit einigen Jahren eine positive Entwicklung, verdeutlicht die Kämmerei. Um diese Lage nicht zu gefährden, sei es auch in Zukunft wichtig, den Wirtschaftsstandort Lehrte zu fördern.

Andererseits sei bei den geplanten Investitionen im vergangenen Jahr nicht so viel Geld ausgegeben worden wie gedacht. Ein hoher Anteil der erforderlichen Mittel sei daher in das Haushaltsjahr 2019 übertragen worden. Das heißt, allerhand bereits für 2018 eingepreiste Investitionen werden erst in diesem Jahr wirksam. Und das führt nach bisherigen Berechnungen für dieses Jahr zu einem satten Minus von 7,5 Millionen Euro.

Finanzpolster von 31 Millionen Euro

Doch das dürfte für Lehrte finanziell kein Beinbruch sein. Die Stadt verfügte zum Jahresende 2018 nach Angaben der Kämmerei über liquide Mittel von 18,9 Millionen Euro. Auf die geplante Kreditaufnahme von 23 Millionen Euro in 2018 habe man gänzlich verzichten können. Weil Lehrte auch schon in den Jahren 2014 (6 Millionen), 2015 (5,9 Millionen) und 2017 (15,5 Millionen) Überschüsse erwirtschaftet hatte, beträgt das Finanzpolster in der Rücklage derzeit 31 Millionen Euro.

SPD-Fraktionschef Bodo Wiechmann nennt diese Summe in einer Pressemitteilung „stattlich“ und weist auf das Investitionsprogramm der kommenden Zeit hin. Dazu gehören unter anderem hohe Ausgaben für die Schulentwicklung, den Aus- oder Neubau des Gymnasiums und des Schulzentrums Süd sowie den Bau des Familienzentrums und von fünf Kitas im ganzen Stadtgebiet.

„Starker Wirtschaftsstandort, attraktiver Wohnort“

„Die positive Entwicklung beim Steueraufkommen zeigt, wie wichtig ein starker Wirtschaftsstandort und ein attraktiver Wohnort sind“, meint indessen Hans-Jürgen Licht, finanzpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Rat. Deshalb stehe die SPD zu dem gewaltigen Investitionsprogramm mit dem Schwerpunkt Bildung und Infrastruktur. Es sei aber ebenso unerlässlich, dafür Kredite aufzunehmen, Disziplin bei den Ausgaben zu wahren und für Risiken vorzusorgen.

Von Achim Gückel

Die Zustimmung in der Regionsversammlung erfolgte in seltener Einmütigkeit: Alle Stimmkarten waren oben, als es um die Freigabe von 17 Millionen Euro für das Lehrter Krankenhaus ging.

01.03.2019

Das Moratorium für die Zahlung von Straßenausbaubeiträgen in Lehrte gilt für alle Beitragspflichtigen gleichermaßen. Das betont die Stadt jetzt in einer Presseerklärung. Es gebe keine Sonderbehandlung einzelner Beitragspflichtiger, etwa des Regionsklinikums.

26.02.2019

Die Lehrter Polizei vermeldet erneut einen Einbruch in ein Firmenfahrzeug der Marke Mercedes Sprinter. Der Transporter stand an der Gneisenaustraße. Erst unlängst hatte es zwei Aufbrüche von Fahrzeugen gleichen Typs an der Ahltener Straße gegeben.

26.02.2019