Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Lehrte Meisterschale sorgt beim Faslabend für strahlende Gesichter
Umland Lehrte Meisterschale sorgt beim Faslabend für strahlende Gesichter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 06.03.2019
Heiß begehrt: 96-Archivar Sebastian Kurbach zeigt die Nachbildung der Meisterschale von 1954.
Heiß begehrt: 96-Archivar Sebastian Kurbach zeigt die Nachbildung der Meisterschale von 1954. Quelle: Katerina Jarolim-Vormeier
Anzeige
Ahlten

159 Männer – und eine Frau: Henne im Korb war beim traditionellen Bauernfaslabend in Ahlten Ortsbürgermeisterin Heike Koehler. Mit der humorvollen Revue am Dienstagnachmittag begangen die Ahltener den Abschluss der Karnevalszeit. Die langen Tafeln im Schützenhaus waren auch bei der 46. Auflage bis auf den letzten Platz besetzt.

Beim traditionellen Bauernfaslabend in Ahlten gibt es Überraschungen, Reden und gutes Essen mit reichlich Gerstensaft.

Lange Schlangen für ein Foto mit der Meisterschale

Kein Faslabend ohne einen Gastbeitrag: Die Ortsbürgermeisterin weiß schon, womit sie ihre Ahltener Männer glücklich machen kann. Sie präsentierte gleich zu Beginn ihren Überraschungsgast, nämlich Sebastian Kurbach, den Archivar von Hannover 96 – und der brachte einige Schätze mit. Die 96-Meisterschale aus dem Jahr 1954 etwa sorgte an den langen Tischen im Schützenheim für strahlende Gesichter. Eine lange Schlange bildete sich während einer kurzen Pause, als die männlichen Besucher ein Foto mit dem Replikat schießen konnten.

Eine Schlange bildet sich beim Fotografieren mit der Meisterschale. Quelle: Katerina Jarolim-Vormeier

Kurbach hatte auch kurze Filmstreifen von den Meisterschaftsspielen 1938 sowie 1954, bei denen 96 jeweils den Meistertitel geholt hatte, mit im Gepäck – und die Männer amüsierten sich über die alten Szenen auf der Leinwand sehr. In Anspielung an die letzte Niederlage gegen Stuttgart sagte der Archivar zuversichtlich: „Auch wenn Hannover derzeit in der Krise steckt, da kommen wir wieder raus.“ Das habe der Verein in der 125-jährigen Geschichte mehrmals bewiesen. „Wir wollen 96 wieder siegen sehen“, lauteten die lautstarken Zurufe aus den Männerreihen.

Der Archivar erinnerte in seinem Gastvortrag auch an die Gemeinsamkeiten des MTV Ahlten und Hannover 96. Nicht nur das Gründungsdatum sei identisch, auch einige Spieler aus Ahlten wie Fritz Palfner, Wilhelm Gustloff und Fritz Grösch hätten bei 96 Fußball gespielt. „Und auch die Gebrüder Sievers waren 1938 bei dem Meisterschaftsspiel dabei“, erinnerte sich ein Mann.

Bolzplatz noch nicht fertig

Ein wichtiger Grund für den Andrang auf den Bauernfaslabend sind die Reden. Die Ortsbürgermeisterin ließ mit einer Präsentation samt Bildern die Themen des vergangenen Jahres Revue passieren – vom Bolzplatz, auf dessen Fertigstellung die Ahltener immer noch warten, der Sanierung der Backhausstraße, die im Verzug sei, bis hin zur Erweiterung der Grundschule, die noch nicht begonnen habe.

Männer verfolgen die Reden beim Ahltener Faslabend. Quelle: Katerina Jarolim-Vormeier

Bürgermeister Klaus Sidortschuk erklärte, dass der erste Bauabschnitt in der Backhausstraße und der Bolzplatz im Mai fertiggestellt werden sollen. „Dann beginnt der zweite Bauabschnitt.“ Noch in diesem Jahr solle auch mit dem Anbau an die Grundschule begonnen werden. Und schließlich fieberte so ziemlich jeder Faslabendgast der Rede von Pastor Henning Runne entgegen, dessen Feuerwerk an Witzen längst Legende sind. Auch am Dienstag hatte er die Lacher auf seiner Seite.

Geburtstagskind Dirk Lauenstein, Vereinschef der Ahltener Musikanten, präsentierte zudem eine 30 Jahre alte Eintrittskarte für den damaligen Faslabend. „Die Karte habe ich beim Aufräumen zu Hause gefunden.“ Das Ticket übergab der 51-Jährige an Günter Friedrich vom Verein Lebendiges Ahlten zur Aufbewahrung. Ebenfalls feierte Carsten Schöler seinen Geburtstag statt in den eigenen vier Wänden mit der großen Männerrunde.

Dann kamen die 100 Kilogramm Hammelbraten samt Kartoffeln sowie Kohl auf die Tische – und 500 Liter Freibier standen auf der Spendenliste von örtlichen Firmen, den Stadtwerken Lehrte und der Schlemmschen Familienstiftung.

Von Katerina Jarolim-Vormeier