Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Lehrte Für mehr Mobilität: Auch Ahlten und Immensen wollen Mitfahrbänke
Umland Lehrte

Lehrte: Mitfahrbänke auch für Ahlten und Immensen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 09.10.2019
Die Mitfahrbank vor dem Edeka-Markt in Arpke Ist aus einer privaten Initiative in Schwüblingsen hervorgegangen. Quelle: Achim Gückel (Archiv)
Ahlten/Immensen

Auch die Ortsräte von Ahlten und Immensen können sich gut vorstellen, dass in ihren Dörfern sogenannte Mitfahrbänke aufgestellt werden. Einstimmig haben sie jetzt diese Initiative begrüßt und auch schon Vorschläge gemacht, wo die Bänke am besten aufgehoben wären. In Ahlten etwa möchte man ganz konkret ein Exemplar aufstellen, das sein Gegenstück im Nachbarort Höver hat. Dort fordert man schon lange eine bessere Anbindung des Dorfes an Ahlten und die dortigen Supermärkte.

Die Region Hannover hatte unlängst die Initiative für die Mitfahrbänke gestartet. Sie würde die Beschaffung solcher Sitzgelegenheiten und die erforderliche Beschilderung für die Fahrziele übernehmen und hat dafür Geld in den Haushalt eingestellt. Jetzt geht es darum, ob die Dörfer im Lehrter Stadtgebiet überhaupt Interesse haben.

Mehr Mobilität für Ältere

Die Mitfahrbänke sollen insbesondere die Mobilität von älteren Bürgern in Dörfern erhöhen und ihnen eine Möglichkeit geben, zum Beispiel leichter zum Einkaufen in den Nachbarort zu kommen. Wer sich auf einer Mitfahrbank niederlässt, signalisiert, dass er quasi ein privates Taxi braucht. In Schwüblingsen und vor dem Edeka in Arpke gibt es bereits solch ein Bänkepaar. Es geht allerdings nicht auf eine öffentliche Initiative, sondern auf bürgerschaftliches Engagement in Schwüblingsen zurück.

In Ahlten hat der Ortsrat nun mehrere Plätze genannt, an denen Mitfahrbänke stehen könnten – etwa am Barnstorfplatz im Ortszentrum. Das Gegenstück zu dieser Bank müsste dann in Höver aufgestellt werden, meint Ortsbürgermeisterin Heike Koehler. Auch am Friedhof, der etwas außerhalb Ahltens liegt, und an der Verwaltungsnebenstelle am Wiesengrund könnte ein Paar von Bänken stehen.

Interesse an Mitfahrbänken ist groß

Auch in Immensen sieht man die Sache positiv. „Wir begrüßen die Initiative“, sagt Ortsbürgermeister Falk Kothe und erinnert daran, dass im Immenser Ortsrat schon vor zwei Jahren über einen Antrag diskutiert wurde, der auf die Errichtung von Mitfahrbänken abzielte. Als Standorte können sich die Immenser die Dorfmitte sowie die Scharl-Siedlung und die Lüneburger Straße in Richtung Burgdorf vorstellen.

Ob aus den Mitfahrbänken in den Dörfern wirklich etwas wird, ist nun Gegenstand weiterer Abstimmungen bei der Region Hannover. In den Lehrter Ortschaften ist das Interesse jedenfalls enorm. Nicht nur Ahlten und Immensen sehen die Sache positiv. Zuvor meldeten unter anderem schon die Ortsräte Aligse-Kolshorn-Röddensen, Steinwedel und Sievershausen Bedarf an. Denkbar seien die Bänke in Aligse etwa am Dorfladen und an der Tankstelle. Der Ortsrat Sievershausen verweist die Idee von den Mitfahrbänken in den sozialen Dorfentwicklungsplan. Standorte könnten im Neubaugebiet am Fuhsering sowie auf dem Platz an der Kreuzung Kurfürstenstraße und Schmiedestraße sein.

Das könnte Sie auch interessieren:

So haben andere Lehrter Ortsräte reagiert.

Von Achim Gückel

Hinter den Sprachlernschülern des Lehrter Gymnasiums liegen aufregende Tage. Sie haben Niedersachsen beim bundesweiten Schultheater-Festival in Halle an der Saale vertreten. Mitgebracht hat die Gruppe, zu der auch viele Flüchtlinge gehören, jede Menge positive Erfahrungen.

09.10.2019

Er ist auf dem Adolphshof bei Lehrte-Hämelerwald aufgewachsen und hat dort schon einige Konzerte gegeben: Am Sonntag, 20. Oktober, ist Saxofonist Alexander Hartmann wieder zu Gast im Saal der Sozialtherapie – mit zwei hochkarätigen Gastmusikern.

09.10.2019

Malerei beim Bäcker, Fotografie im Fahrradfachgeschäft und Skulpturen in der Weinhandlung: Bei der mittlerweile achten Straßengalerie in Lehrte zeigen Künstler noch bis Sonntag, 27. Oktober, ihre Arbeiten in den Geschäften der Innenstadt. Das gefällt auch den Händlern.

08.10.2019