Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Lehrte Warum die Winterbeleuchtung in der Lehrter City noch bis Mitte Februar erstrahlt
Umland Lehrte

Lehrte: Warum die Winterbeleuchtung in der City noch bis Mitte Februar erstrahlt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 17.01.2020
Die Winterbeleuchtung in der Lehrter Innenstadt ist noch bis Mitte Februar in Betrieb. Quelle: Achim Gückel
Lehrte

Die Weihnachtsbäume sind längst abgeschmückt, das aktuelle Wetter lässt fast schon Frühlingsgefühle aufkommen. Doch in der Innenstadt ist abends noch immer alles so festlich beleuchtet, als wäre noch Advent. Das irritiert manchen Lehrter. Die Geschäftsführerin des für die Beleuchtung zuständigen Stadtmarketings, Sonja Truffel, bekommt immer wieder Anfragen, was denn da los sei: Ist in Lehrte noch Weihnachtszeit, oder was?

Jetzt hat Truffel ganz offiziell in einer Pressemitteilung erklärt, was es mit der Illumination in der zweiten Januarhälfte auf sich hat. Die erst gut ein Jahr alte, Ende 2018 für 65.000 Euro gekaufte Beleuchtung sei nicht allein für die Advents- und Weihnachtszeit angeschafft worden. Es handele sich vielmehr um eine Winterbeleuchtung, habe man nun beschlossen. Daher verschwinde der Lichterglanz nicht, wie in früheren Jahren üblich, am 6. Januar, sondern bleibe bis Mitte Februar hängen.

Stadtwerke zahlen den Strom

Das habe sich besonders der größte Sponsor der neuen Winterbeleuchtung, die Stadtwerke Lehrte, erbeten. Deren Geschäftsführer Björn Sommerburg und Marketingchef Björn Rust hatten bei der Inbetriebnahme am ersten Adventswochenende den Wunsch geäußert, die Innenstadt während der dunklen Jahreszeit, konkret bis Mitte Februar, zu erhellen. Das erhöhe nicht zuletzt die Sicherheit in der City. Die Stadtwerke übernehmen während der gesamten Zeit vom 1. Advent bis Mitte Februar die Kosten für den Strom.

Winterliche Beleuchtung trotz frühlingshafter Temperaturen: Der illuminierte Baum neben dem Parkhaus. Quelle: Achim Gückel

Truffel betont nun, dass schon die Wahl der beleuchteten Motive ganz bewusst getroffen worden sei. Daher hängen nun keine illuminierten Weihnachtsbäume, sondern Schneeflocken an den Laternen. Ungeachtet dessen, dass der aktuelle Winter auch in Sachen Schnee nichts bietet. Für das Stadtmarketing sei indes wichtig, dass sich die Lehrter nun „noch einige Wochen über die Beleuchtung freuen können“, sagt Truffel.

Acht Schneeflocken beschädigt

Unerfreuliches gibt es im Zusammenhang mit der Winterbeleuchtung allerdings auch: Seit dem 29. November sind acht der Schneeflocken, die an der Burgdorfer Straße erstrahlen, aus den Halterungen gerissen worden. Einige von ihnen baumelten lose am Kabel. Bisher ist allerdings noch unklar, ob Vandalismus der Grund dafür ist, ob möglicherweise Lastwagen gegen die Halterungen gefahren oder ob letztere nicht stabil genug sind. „Im vergangenen Jahr war es nicht so extrem, da wurde nur ein Stern entwendet“, sagt Truffel.

Lesen Sie auch

Von Achim Gückel

Der Verein Bürgerforum Umwelt und Sicherheit hat angekündigt, gegen das Gewerbeaufsichtsamt Hannover zu klagen – wenn die Behörde dem Zementwerk Holcim in Sehnde-Höver eine Ausnahmegenehmigung für den erhöhten Ammoniakausstoß erteilt. Das wurde jetzt bei einer Informationsveranstaltung mit rund 100 Bürgern deutlich.

17.01.2020

Der Ortsrat von Lehrte-Ahlten setzt sich für mehr Sicherheit am Bahnhof ein und fordert dort Videoüberwachung und eine Notrufsäule. Hintergrund ist der schlimme Vorfall im Oktober 2019, als 16 junge Männer zwei andere zusammenschlugen und einen von ihnen ins Gleisbett schubsten.

17.01.2020

Trecker-Demo statt Fridays for Future: Zum ersten Mal hat sich der 15-jährige Nico Bode an dem Protest gegen das Agrarpaket beteiligt. Gemeinsam mit gut 50 Landwirten aus dem Burgdorfer Raum ist er am frühen Freitagmorgen mit dem Trecker zur Demonstration nach Hannover gefahren.

17.01.2020