Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Lehrte Feuerwehr unterstützt Filmaufnahmen zu Flächenbränden
Umland Lehrte

Lehrter Feuerwehr unterstützt Filmaufnahmen Feuerwehr unterstützt Filmaufnahmen zu Flächenbränden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:57 10.08.2019
Lehrter Feuerwehrleute löschen für die Filmaufnahmen einen simulierten Flächenbrand. Quelle: Feuerwehr Lehrte
Lehrte

 Einen besonderen „Einsatz“ haben die vier Ortsfeuerwehren Aligse, Kolshorn, Steinwedel und Röddensen absolviert. Als Brandsicherheitswache und auch als Statisten waren sie in einem Filmprojekt des Landes Niedersachsen zu Gefahren von Flächenbränden eingebunden.

Das Filmprojekt von TVN zeigt die Brandgefahr bei starker Trockenheit. Die Lehrter Feuerwehr unterstützt dieses Projekt mit simulierten Bränden und Löschaktionen.

Die lang anhaltende Trockenheit in diesem Sommer und die in jüngerer Zeit verstärkt vorkommenden Feld-, Wald- und Flächenbrände haben Brandrat Martin Voß, Leiter des Amtes für Brand und Katastrophenschutz Hannover (AfBK), den Anstoß dazu gegeben, einen Film über die Brandgefahren in den Sommermonaten zu drehen. Er ist Teil der Imagekampagne „Ja zur Feuerwehr“.

Dazu traf sich Voß mit Jan-Frerk Mandel und Jara Lieske vom Video-, Audio- und Kommunikationsdienstleister TVN Group, einem Tochterunternehmen der Madsack Mediengruppe, an der Kolshorner Feuerwache. Dort wurden nach einer kurzen Einweisung gleich die ersten Szenen gedreht. 30 Feuerwehrleute aus den Ortsfeuerwehren von Aligse, Kolshorn, Röddensen und Steinwedel sowie fünf Fahrzeuge standen für die Dreharbeiten zur Verfügung.

Brände meist von Menschen verursacht

Das Team filmt die anrückenden Einsatzkräfte. Quelle: Feuerwehr Lehrte

„Die meisten Brände werden von uns Menschen verursacht“, sagt Voß in dem Video. Dazu gehört etwa, dass glühende Kohlen nach dem Grillen nicht einfach in die Natur geschüttet werden dürfen, dass der Funkenflug aus einem der immer beliebter werdenden Feuerkörbe durchaus einen Brand entfachen kann und dass Unkraut bei diesem Wetter möglichst nicht mit einem Brenner vernichtet werden sollte. Da für diese Szenen echtes Feuer im Film gebraucht wurde, stellten die Feuerwehrleute den Brandschutz sicher und löschten unmittelbar nach dem Dreh die Flammen.

Einsatz auf Stoppelfeld simuliert

Etwas aufwendiger gestalteten sich anschließend die Aufnahmen zum Vorgehen der Feuerwehr bei einem Flächenbrand auf einem Stoppelfeld. Auch wenn die Einsatzkräfte es nur mit einem simulierten Brand zu tun hatten: Anfahrt, das Aufstellen der Fahrzeuge sowie die Demonstration des Löschens waren wie bei einem realen Einsatz.

Dabei zeigte sich der Vorteil, dass alle Ortsfeuerwehren in Lehrte über Fahrzeuge mit Wassertanks verfügen und somit sofort mit der Brandbekämpfung beginnen können. Dadurch können im Ernstfall auch Brände noch während ihrer Entstehungsphase gelöscht oder zumindest eingedämmt werden. Im Anschluss an die Simulation folgte noch ein Interview mit Martin Voß über die Brandgefahren bei den vorherrschenden Wetterbedingungen.

Video auf Youtube zu sehen

Der Film ist auf der Facebook-Seite „Ja zur Feuerwehr“ sowie auf Youtube unter „Gefahr von Wald und Flächenbrände im Sommer“ zu sehen.

Von Philipp Bader

Demolierte Infotafeln, beschädigte Sitzgruppen, Farbschmierereien und wild entsorgter Müll: Der Arbeitskreis Natur im Stadtmarketing beklagt immer wieder Fälle von Vandalismus an seinen öffentlichen Einrichtungen. Die Reparaturen sind teurer und kosten so viel Zeit, dass darüber andere Projekte ins Hintertreffen geraten.

09.08.2019

Die städtische Galerie an der Zuckerpassage in Lehrte ist am Freitag, 23. August, Ort einer Vernissage, die sich mit der Fotokunst von Silke Rokitta beschäftigt.

11.08.2019

Im Norden Lehrtes kommt es am Sonntag, 11. August, zu einer Premiere. In mehreren Straßenzügen findet der erste privat organisierte Straßen- und Garagenflohmarkt in der Kernstadt statt. Er dauert von 10 bis 16 Uhr. An 40 Ständen werden Trödelware und Gebrauchtes angeboten.

09.08.2019