Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Lehrte 24-Jähriger liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit Polizei auf der A2
Umland Lehrte

Mit Tempo 200: 24-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei auf der Autobahn

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 23.05.2019
Da der 24-Jährige zudem unter dem Einfluss von Drogen stand, ließ die Polizei ihm eine Blutprobe entnehmen.
Da der 24-Jährige zudem unter dem Einfluss von Drogen stand, ließ die Polizei ihm eine Blutprobe entnehmen. Quelle: Archiv
Anzeige
Hannover

Die Polizei hat in der Nacht zu Donnerstag auf der Autobahn 2 bei Lehrte einen 24-jährigen Mann festgenommen. Er war ohne Führerschein und im Drogenrausch in Begleitung einer 22-Jährigen mit einem Audi A 4 vor der Polizei geflüchtet. Dabei raste er zum Teil mit Tempo 200 an anderen Fahrzeugen vorbei. Verletzt wurde dabei zum Glück niemand.

Der Audi war der Autobahnpolizei gegen 0.40 Uhr an der Abfahrt Braunschweig-Flughafen aufgefallen. Der Wagen bewegte sich in Schlangenlinien in Richtung Hannover. Als die Einsatzkräfte das Fahrzeug anhalten wollten, beschleunigte der Fahrer das Tempo und flüchtet vor der Polizei. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Über eine Strecke von 40 Kilometern fuhr der 24-Jährige zum Teil sehr waghalsige Manöver. Als alle drei Fahrstreifen an einer Stelle durch Lastwagen blockiert waren, nutzte er den Standstreifen, um an den Hindernissen vorbei zu kommen.

Fahrer verliert Kontrolle über Fahrzeug

An der Autobahnabfahrt Lehrte wollte der 24-Jährige die A 2 verlassen. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam auf einem Grünstreifen zum Stehen. Er ließ sich widerstandslos festnehmen und gab an, er habe den Wagen ohne das Wissen des Eigentümers benutzt. Die Polizei stellte auch den Audi sicher. Der 24-Jährige wird sich wegen Fahrens ohne Führerschein, Drogenkonsums und Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten müssen.

Alle aktuellen Polizeimeldungen

Die aktuellsten Polizeinachrichten aus Hannover lesen Sie hier in unserem Ticker.

Von Tobias Morchner