Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Flüchtling wegen versuchten Mordes vor Gericht
Umland Lehrte Nachrichten Flüchtling wegen versuchten Mordes vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 28.08.2016
Das Landgericht Hildesheim verhandelt gegen einen 27-jährigen Asylbewerber aus Lehrte wegen versuchten Mordes. Quelle: Rainer Dröse (Archiv)
Lehrte

Obwohl der Anklagevorwurf der Staatsanwaltschaft schwer wiegt, ist der 27-jährige Asylbewerber auf freiem Fuß. Weder wurden Haftbefehl noch Untersuchungshaft angeordnet. Das hänge damit zusammen, dass sich seit den Taten vor knapp zwei Jahren keine Hinweise darauf ergeben hätten, dass sich der Angeklagte dem Verfahren entziehen wolle, erklärt Gerichtssprecher Felix Muntschick: "Er war die ganze Zeit in Freiheit und ist trotzdem nicht untergetaucht." Das sei schon von Anfang an so gewesen, als sich zunächst noch das Amtsgericht Lehrte mit dem Fall beschäftigt hatte und dort die Tragweite der Straftaten offenkundig geworden war.

Die hatten es in sich: Demnach soll der heute 27-jährige Afrikaner in einer Flüchtlingsunterkunft Am Sülterberg im September und November 2014 einen Mitbewohner aus dem arabischen Raum attackiert haben. Beim ersten Mal soll der Angeklagte dem Mann nach einem Streit mit einem Küchenmesser in die Hand gestochen haben. Beim zweiten Fall soll er sein Opfer mit dem Kopf auf den Boden geschleudert haben, bis er bewusstlos liegen blieb.

Doch damit nicht genug. Zwei Monate später habe der Angreifer noch mehrfach gegen den Kopf seines Mitbewohners getreten und mit einer Flasche ins Gesicht geschlagen, bis diese zerbrach. Das Opfer hat nach Auskunft des Landgerichts aber keine bleibenden Schäden erlitten. Die Öffentlichkeit hat von den Taten bis zur Anklageerhebung vor dem Amtsgericht nichts erfahren.

Beim Prozessauftakt gestern erschien der Angeklagte jedoch nicht. Das Gericht konnte erst mit zweistündiger Verspätung beginnen, nachdem die Polizei den Sudanesen in Lehrte abgeholt und vorgeführt hatte. Er hat dann auch seine Sicht der Dinge erzählt, nähere Einzelheiten sind noch nicht bekannt. Zudem wurden erste Zeugen zur Tat mit dem Küchenmesser gehört. Jetzt sind noch drei weitere Prozesstage angesetzt, bei denen unter anderem ein Gutachter die Schuldfähigkeit des Angeklagten bewerten soll.

Von Oliver Kühn

Die IGS soll am Standort Hämelerwald bleiben - und sogar noch wachsen: Das fordert die CDU in Sievershausen. Sie stellt sich damit hinter die Forderung des Hämelerwalder Ortsbürgermeisters Dirk Werner (SPD). Der hatte sich angesichts der Schülerentwicklung jüngst sogar für einen Finanzstopp für die IGS ausgesprochen.

Patricia Oswald-Kipper 25.08.2016

Die 2014 ins Leben gerufene Stiftung "Frieden ist ein Menschenrecht" will am Freitag, 26. August, ab 18.30 Uhr bei einem Empfang im Antikriegshaus Zwischenbilanz ziehen. Außerdem ist eine Gesprächsrunde mit Vertretern von Politik und Kirche geplant.

Patricia Oswald-Kipper 28.08.2016

Hohe Ehre für das Gymnasium Lehrte: Die Organisation „Das macht Schule“ hat den Sponsorenlauf im Februar jetzt als eine von bundesweit sechs vorbildlichen Aktionen in Sachen Flüchtlingshilfe ausgezeichnet. Bei dem Lauf waren fast 40 000 Euro zusammengekommen.

24.08.2016