Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Gilt vor Altersheimen bald Tempo 30?
Umland Lehrte Nachrichten Gilt vor Altersheimen bald Tempo 30?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:21 19.01.2017
Auf den Straßen vor vier Alten- und Pflegeheimen im Lehrter Stadtgebiet, wie hier beim Sonnenhof an der B 443 in Aligse, gilt möglicherweise bald Tempo 30. Quelle: Oliver Kühn
Anzeige
Lehrte

Die Änderung betrifft einen Paragraphen, der die zulässige Geschwindigkeit auf Straßen vor Schulen, Kindergärten und eben Altersheimen regelt. Dieses wurde nach Informationen aus dem Lehrter Rathaus bisher in den Bundesländern unterschiedlich gehandhabt. Jetzt gelte das Tempolimit auch in Niedersachsen. Betroffen seien davon Bundes-, Landes- und Kreisstraßen sowie alle weiteren Vorfahrtstraßen, für die normalerweise Tempo 50 die Regel ist.

In Lehrte rücken durch die Neuregelung vier Bereiche in den Fokus - die Bundesstraße 443 vor dem Seniorenheim Sonnenhof in Aligse, die Landesstraße vor dem Lindenhof in Hämelerwald sowie die Iltener Straße am Rosemarie-Nieschlag-Haus und die Ahltener Straße vor dem Gloria-Park in Lehrte.

Anzeige

Ob dort tatsächlich bald die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 30 Stundenkilometer herabgesetzt wird, hängt aber noch von mehreren Faktoren ab. Unter anderem müsse es einen direkten Zugang von der Alteneinrichtung auf die betroffene Straße geben, sagt Nele Domin, Sprecherin der Lehrter Stadtverwaltung. Es gelte, jeden einzelnen Fall abzuwägen. Grundsätzlich handele es sich aber bei der Änderung der Straßenverkehrsordnung um "eine Muss- und keine Kann-Regelung". Das reduzierte Tempo gelte dann auch nur auf einer Strecke von maximal 300 Metern. Und schließlich müsse auch die Meinung der Polizei eingeholt werden, bevor das Tempolimit eingeführt wird.

Markus Baumgarten, Leiter des Fachdienstes für Straßen und Verkehr im Lehrter Rathaus, hatte unlängst bereits im Bauausschuss erklärt, dass die Stadt die Tempolimits gern anordnen möge. Letztlich sei dafür aber immer der jeweilige sogenannte Baulastträger verantwortlich, also bei Bundesstraßen das Land und bei Kreisstraßen die Region Hannover.

Ortsrat Hämelerwald wünscht sich Tempolimit vor Seniorenresidenz

Tempo 30 vor Altenheimen würde der Ortsrat Hämelerwald auf jeden Fall begrüßen. Das haben die Lokalpolitiker am Mittwoch in ihrer Sitzung betont. Von der geplanten Temponeuregelung wäre die Seniorenresidenz Lindenhof an der Hildesheimer Straße, der Landesstraße 413, betroffen. Bisher gilt dort eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometern pro Stunde. Laut Ortsbürgermeister Dirk Werner ist es an der Stelle schon öfter zu brenzligen Situationen gekommen. Denn um die Straße sicher und in Ruhe überqueren zu können, müssten die Senioren eigentlich bis zur etwa 100 Meter entfernten Fußgängerampel gehen. Vielen ist das jedoch zu weit. Um zur Sparkasse oder zum Begegnungszentrum zu gelangen, überqueren sie die Straße stattdessen direkt auf Höhe des Lindenhofes. „Auf der anderen Straßenseiten können sie mit ihrem Rollator dann häufig nicht so schnell die hohe Bordsteinkante überwinden“, sagt Werner. Tempo 30 hätten die Lokalpolitiker am liebsten im gesamten Ort. Die neue Regelung gilt aber nur auf einer Länge von maximal 300 Metern.

Von Achim Gückel und Katja Eggers

Anzeige