Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Region will Parkplatznot am S-Bahnhof beheben
Umland Lehrte Nachrichten Region will Parkplatznot am S-Bahnhof beheben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:20 27.01.2017
Von Patricia Oswald-Kipper
Am S-Bahnhof in Ahlten parken viele Pendler nicht nur in den vorgesehenen Parkbuchten, sondern auch vor dem Fahrradkäfig und entlang der Bahnhofszufahrt. Quelle: Jarolim-Vormeier
Ahlten

Am Ahltener Bahnhof spielen sich an manchen Tagen chaotische Szenen ab. Pendler finden direkt am Bahnhof keinen Parkplatz und stellen ihr Fahrzeug in den Nebenstraßen ab. Dort stehen die Autos dicht aneinander, teilweise wird sogar im Kurvenbereich geparkt. "Wir brauchen deshalb deutlich mehr Parkplätze für die Pendler", sagt Ortsbürgermeisterin Heike Koehler. Der Ort sei in den vergangenen Jahren stetig gewachsen, weitere Baugebiete sollen in diesem Jahr hinzukommen.

Dort ziehen meist junge Familien hin, von denen viele in Hannover arbeiten. Koehler rechnet in den nächsten Jahren nochmal mit einem Anstieg der Bevölkerungszahl in Ahlten - von aktuell 5500 auf fast 6000. "Wir haben immer betont, dass bei einem Wachstum des Ortes auch die Infrastruktur mitwachsen muss", sagt sie. Koehler stört auch die zunehmende Vermüllung des Bahnhofs. Sie hat deshalb schon ein Gespräch mit der Bahn geplant.

Auch bei der Stadt sieht man das Problem. "Der Parkdruck ist am Bahnhof Ahlten schon sehr groß", meint Stadtsprecher Fabian Nolting. Mitarbeiter der Stadt kontrollierten regelmäßig diesen Bereich auf Parkverstöße. "Es parken zwar viele Fahrzeuge in den Nabenstraßen - aber nur wenige stellen ihr Auto verkehrswidrig ab", meint Nolting. Der Stadtverwaltung und Politik sei immer klar gewesen, dass die Infrastruktur mitwachsen müsse, betont Nolting: "So werden wir das auch weiter handhaben."

Die für den Nahverkehr zuständige Region Hannover hat das Problem ebenfalls erkannt. "Um herauszufinden, wo Bedarf ist, machen wir an den Bahnhöfen regelmäßig Verkehrszählungen", erklärt Sprecher Klaus Abelmann. Dabei sei herausgekommen, dass in Ahlten Park-and-ride-Parkplätze fehlen. "Wir sehen für Ahlten höchsten Bedarf", sagt Abelmann.

Der Ausbau der dortigen Park-and-ride-Parkplätze sei in der verwaltungsinternen Liste in der Kategorie 1 vermerkt. Demnach sei der Ausbau in Ahlten eines der nächsten Projekte, dass realisiert werde. "Wir beginnen jetzt mit der Suche nach geeigneten Flächen", erklärt Abelmann. Danach müssten entsprechende Förderanträge gestellt und bewilligt werden. Abelmann hält die Einrichtung eines neuen Park-and-ride-Parkplatzes frühestens im Jahr 2018 für realistisch.

Die Stadtverwaltung platzt förmlich aus allen Nähten. Ab Herbst sollen für Mitarbeiter daher zusätzliche Büroräume im benachbarten Gebäude am Rathausplatz 2 angemietet werden. Dieses hat die Lehrter Wohnungbau jetzt erworben. Die Sparkasse wird ihre dortige Filiale schließen.

Patricia Oswald-Kipper 30.01.2017

Die Schulsozialarbeit in Lehrte steht am Wendepunkt: Dass derzeit drei von vier Stellen unbesetzt sind, stößt in der Ratspolitik auf massive Kritik. Nun müssen die Fraktionen im Zuge der Haushaltsberatungen entscheiden, ob die Stadt neue Stellen aus eigenen Mitteln finanzieren soll.

26.01.2017

Eine Arpkerin ist bei der Grünen Woche in Berlin als so genannter Agrar-Scout im Einsatz gewesen: Laura Pribbernow hat den Messebesuchern die moderne Landwirtschaft näher gebracht und ihnen vom Leben und Arbeiten auf einem familiär geführten Hof berichtet.

26.01.2017