Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Stadt hat kein Geld für neues Ortsschild
Umland Lehrte Nachrichten Stadt hat kein Geld für neues Ortsschild
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 26.05.2016
Hier stand mal ein Ortseingangsschild: Heike Koehler, Dietmar Möbus (Mitte) und Jens Jeitner suchen an der Hannoverschen Straße im Gras nach Überresten. Quelle: Katja Eggers
Anzeige
Ahlten

Wie lange das gelbe Schild am südöstlichen Ortseingang schon weg ist, weiß Ahltens stellvertretende Ortsbürgermeisterin Heike Koehler nicht mehr genau. Sie vermutet aber, dass es seit mindestens einem Jahren fehlt. Vermutlich habe es jemand mitsamt der Halterung geklaut. Überreste seien in dem hochgewachsenen Gras nun nicht mehr zu finden, sagt die Ortsverbandsvorsitzende der CDU Ahlten.

Weil an der Stelle Autofahrer immer wieder zu schnell in den Ort brausen, wünschen sich die Lokalpolitiker, dass die Stadt das Schild ersetzt. Wegen der Haushaltssperre stehen die Chancen dafür aber denkbar schlecht.  "Dass da wieder ein Schild hin muss, ist klar - aber die Frage ist wann", sagt Stadtsprecher Fabian Nolting. Ob die Stadt eine neues Schild noch in diesem Jahr finanzieren kann, werde derzeit geprüft.

Anzeige

Eine Absage muss die Stadt wegen der Haushaltssperre derweil den Tempo-30-Piktgrammen erteilen. Sie waren für den Einmündungsbereich der Raiffeisenstraße auf die Hannoversche Straße geplant, um dort die Raser zu bremsen."Ortsunkundige  Autofahrer rauschen dort oft ins Dorf hinein, weil sie gar nicht wissen, dass sie schon im Ort sind", sagt Koehler.

Ein Tempo-30-Schild, das an der Stelle am Straßenrand steht, werde regelmäßig übersehen oder ignoriert. "Da müsste auch mal geblitzt werden", meint Koehler. Die CDU  hofft nun, dass die Haushaltssperre möglichst schnell aufgehoben wird und die Stadt das fehlende Schild durch ein neues ersetzt.

Radtour durch Ahlten: CDU lädt zur Ortsbegehung ein

Die CDU Ahlten lädt zur Ortsbegehung ein. Am Sonnabend, 28. Mai, soll es mit Fahrrädern durch Ahlten gehen. "Wir fahren Brennpunkte ab", sagt Heike Koehler, Ahltens stellvertretende Ortsbürgermeisterin. Die Tour soll aufzeigen, wo es im Ort Probleme gibt und welche Wünsche die Ahltener an die Lokalpolitik haben.

Treffpunkt ist um 10 Uhr am alten Feuerwehrgerätehaus auf dem Barnstorfplatz. Von dort geht es über die Straße Zum Großen Freien zum Jugendtreff an der Pfarrstraße, dann weiter zum Bahnhof und wieder zurück in den Ortskern zu Feuerwehr, Grundschule und Sportplatz.

Im Anschluss an die Tour gibt es ab 12 Uhr im Restaurant Zum Dorfkrug ein gemeinsames Mittagessen mit Aussprache über die Ortsbegehung.

Das Ortseingangsschild Ahlten wird schon seit mehr als einem Jahr vermisst. Quelle: Jens Jeitner

Von Katja Eggers