Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Fuchsbau-Festival: 3500 Besucher erwartet
Umland Lehrte Nachrichten Fuchsbau-Festival: 3500 Besucher erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 13.08.2017
Auf der Hauptbühne "splitter" sollen Lichtshows die Acts in Szene setzen. Quelle: Laura Ebeling
Immensen

Performances, bildende Kunst, elektronische Musik, progressiver Pop: So sieht das Programm des Fuchsbau-Festivals aus. Vielseitig, abwechslungsreich und bunt. "Wir haben uns als Ziel gesetzt, dass jeder Programmpunkt eine Perle für sich ist", erzählt Luna Ali, eine der Organisatoren des Fuchsbau-Festivals. Die 24-jährige Studentin ist von Anfang an bei den Fuchsbauern dabei und engagiert sich seit sechs Jahren zusammen mit einem 20-köpfigen Team ehrenamtlich für das Projekt. "Wir haben aber noch 150 Volunteers. Ohne die könnte das Ganze gar nicht stattfinden", sagt Luna.

Eineinhalb Jahre dauert die Vor- und Nachbereitung jedes Festivals, sagt Luna. Vier Monate vor dem großen Veranstaltungswochenende stehen die ersten Konzepte - etwa darüber, wie die Bühnen ausschauen sollen. "Heute muss eigentlich alles fertig werden", sagt Luna am Donnerstagmittag, etwa 30 Stunden vor Festivalbeginn: "Eventuell wird es aber noch eine Nachtschicht geben, aber das sind wir gewohnt."

Alles kein Problem. Nur eine Sache macht Sorgen: Das Wetter. Es soll am Wochenende regnerisch werden. 3000 bis 3500, allerhöchstens aber 4000 Festivalbesucher erwarten die Fuchsbau-Macher, je nach Witterung. Darunter 2000 Camper. Und manch einer mag nicht gern im Matsch zelten.

Egal. Das avangardistische Programm steht. Und dagegen kann auch mieses Wetter nicht anpladdern. "Wir haben uns für dieses Jahr vorgenommen, noch ein bisschen experimenteller zu sein als bisher", verrät Luna. Das gelte für das Programm, aber auch für das Design der Veranstaltungsorte. Drei Bühnen gibt es dieses Jahr, eine mehr als früher. Deren Namen finden sich im Festival-Motto wieder: "splitter faser _ _ _ _". In der Tat trägt die dritte Bühne den Titel von vier Unterstrichen. "Unterstrich" wird von Studierenden der Fachhochschule Dortmund aus dem Masterstudiengang "Szenografie und Kommunikation" betreut. Lichtshows, auch Lyrik- und Musiksessions sind dort vorgesehen. Mit vielen kleinen Details lockt hingegen die "faser"-Outdoorbühne: Seifenblasenmaschinen, Lichteffekte oder Schnüre über den Köpfen der Besucher sorgen für Hingucker. Auf der anderen Hauptbühne, genannt "splitter", sollen Lichtshows und Animationen die Auftritte der Künstler unterstützen. "Wir haben extra so gebaut, dass man mit viel Licht arbeiten kann", sagt Luna.

In diesem Jahr lautet das zentrale gesellschaftliche Thema des Fuchsbau-Festivals "Digitalisierung". Wie wird unsere Identität durch sie geprägt? Was kann man aus ihr ziehen? Diese Fragen sollen tagsüber bei den zahlreichen Diskussionsrunden im "SURFACE", einem Schauraum für Performances, stattfinden. Abends machen dort Djs Musik. Zudem gibt es auf dem alten Ziegeleigelände zwei Kunsthallen. Auch dort dreht sich alles um die Digitalisierung und deren Folgen.

Beim Blick auf das Musikprogramm gerät mancher Durchschnittshörer indes ins Staunen: Deena Abdelwahed aus Tunesien, Kuenta i Tambú aus Amsterdam. Wer ist das? Man habe versucht, Acts zu verpflichten, die man in der Region noch nicht kennt. Scheint gelungen. Programmhöhepunkte sind indes die Tanzperformance On Confluence am Freitag oder die Lesung von Eva Illouz am Samstag, die aus ihrer Arbeit über die Digitalisierte Liebe berichten wird. Sie wurde von der Wochenzeitung ZEIT zu den zwölf Intellektuellen weltweit gewählt, die das Denken der Zukunft entscheidend verändern werden.

Service mit Shuttlebus und ohne Barrieren

Für die Gäste gibt es einen Shuttlebus, der von Freitag, 11. August, bis Sonntag, 13. August, jeweils von 10 bis 19.30 Uhr zwischen dem Bahnhof in Lehrte und dem Festivalgelände pendelt. Das Fuchsbau-Festival ist erstmals auch barrierefrei und damit auch für Rollstuhlfahrer in jeder Facette erlebbar. Sie sollten sich aus Organisationsgründen aber unter der Mailadresse rike@fuchsbau-festival.de anmelden.

Eintrittskarten für das Festival gibt es auch noch: Das Drei-Tages-Tickets gibt es an der Kasse oder online für 53 Euro. Tagestickets für Freitag oder Sonnabend kosten 28 Euro. Für Sonntag kostet das Tagesticket nur 12 Euro.

Fotostrecke Lehrte: Fuchsbau-Festival: 3500 Besucher erwartet

Von Laura Ebeling

Der Postsportverein PSV Lehrte arbeitet seit kurzem erstmals mit einem FSJler zusammen. Der Abiturient Pierre Wehlauer soll in seinem Freiwilligen Sozialen Jahr die beiden Jugendtrainer unterstützen.

Patricia Oswald-Kipper 13.08.2017

Die Gruppe Reimund Popp gehört im Kulturprogramm des Adolphshofs zu den Dauerbrennern. Schon zum vierten Mal kommt das Trio auf Einladung der Sozialtherapie auf den Gutshof bei Hämelerwald. Der Eintritt zu dem Konzert am Sonntag, 20. August, ab 19 Uhr ist kostenlos.

Achim Gückel 13.08.2017

Eine dreiste Diebin hat am Mitwochmittag in einem Lebensdiscounter an der Hermesstraße in Hämelewald eine Rentnerin im Rollstuhl bestohlen. Sie entwendete aus der Handtasche der Rentnerin eine Geldbörse. Der Schaden: Rund 100 Euro Bargeld und diverse Papiere.

Patricia Oswald-Kipper 13.08.2017