Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Fußball-Schlägerei endet mit Spielabbruch
Umland Lehrte Nachrichten Fußball-Schlägerei endet mit Spielabbruch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 18.05.2017
Auf einem Fußballplatz der Sportanlage am Pfingstanger ist die Schlägerei ausgebrochen. Quelle: Oliver Kühn (Archiv)
Anzeige
Lehrte

Wie es zu dem Gewaltausbruch zwischen den 15- und 16-Jährigen auf der Lehrter Sportanlage am Pfingstanger gekommen ist, ist noch völlig unklar. Die Polizei sichtet derzeit Videos und Fotos von beiden Seiten, die den Hergang zeigen sollen. Auch der Bericht des Schiedsrichters liegt noch nicht vor. Deshalb steht Aussage gegen Aussage. Pikant daran: Schon vor gut einem Jahr standen sich beide Vereine wegen Beleidigungen vor dem Kreissportgericht gegenüber. Dieses hatte die Hauptschuld bei Yurdumspor gesehen.

Fest steht nur, dass beide Mannschaften mit Fäusten und Tritten aufeinander losgingen. Dabei soll es Platzwunden und möglicherweise eine gebrochene Nase gegeben haben. Jeder Verein hat vier Opfer gemeldet, die Besatzung eines Krankenwagens hat einige der Verletzten vor Ort behandelt.

Anzeige

Die Schlägerei war kurz vor Spielende beim Stand von 2:1 für Ingeln-Oesselse ausgebrochen. Nach Angaben von Yurdumspor-Trainer Sevket Sönmez sei einer seiner Mittelfeldspieler abseits der Spielsituation und im Rücken des Schiedsrichters absichtlich von hinten getreten worden: "Das beweisen unsere Videos." Aufgrund von "rassistischen Beleidigungen" im Vorfeld sei die Lage dann eskaliert. Eltern und Betreuer des Gegners hätten auf die Spieler seiner Mannschaft eingeschlagen, die zu 90 Prozent aus Flüchtlingen bestehen.

JSG-Jugendleiter Oliver Keip war vor Ort, hat den Anlass der Schlägerei nach eigener Aussage aber nicht mitbekommen. Im anschließenden Tumult habe er aber beobachtet, wie Spieler von Yurdumspor mit ihren Stollen voran auf seine Spieler eingetreten hätten. "So etwas habe ich noch nicht gesehen, das war beängstigend." Bis zur 2:1-Führung seiner Mannschaft in der 70. Minute sei das Spiel zwar hakelig, aber nicht grob unsportlich gewesen. Sönmez wiederum sagt, dass Ingeln-Oesselse wegen der Tabellensituation unsportlich geworden sei: Die JSG als Zweitplatzierte der 1. Kreisklasse-Staffel 3 habe gewinnen müssen, um die Chancen auf den Aufstieg zu wahren.

Der Niedersächsische Fußballverband wollte sich am Montag nicht näher zu dem Geschehen in Lehrte äußern. "Selbst ich habe noch keine Unterlagen zu dem Spielabbruch", sagt Staffelleiter Wolfgang Tramm. Mit den Jugendabteilungen von Yurdumspor und Ingeln-Oesselse habe es noch keine Probleme gegeben.

Yurdumspor will aus dem Vorfall möglicherweise weitreichende Konsequenzen ziehen. Der Verein überlegt, seine Jugendmannschaften aus dem Spielbetrieb zurückzuziehen. "So etwas brauchen wir unseren Jungs nicht mehr anzutun", sagt der Vorsitzende Yetis Özdemir.

Von Oliver Kühn