Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Hotel Deutsches Haus in Lehrte schließt am 1. Mai
Umland Lehrte Nachrichten Hotel Deutsches Haus in Lehrte schließt am 1. Mai
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:23 19.03.2018
Das Hotel Deutsches Haus an der Lehrter Bahnhofstraße schließt zum 1. Mai.   Quelle: Sandra Köhler
Anzeige
Lehrte

  Lehrte verliert ein zwar kleines, aber innenstadtnahes Hotel: Das Deutsche Haus an der Bahnhofstraße schließt in gut sechs Wochen seine Türen. „Am 30. April haben wir noch geöffnet, am 1. Mai ist Schluss“, sagt Erhard Wenzel. Schlicht und ergreifend aus Altersgründen sei es nun Zeit, den von seiner Frau Kerstin Wenzel-Mairich als Inhaberin geführten Familienbetrieb aufzugeben: „Wir werden alle nicht jünger“, sagt Wenzel. „Meine Schwiegereltern, die uns helfen, sind bereits über 70.“ Wehmut sei bei der Entscheidung schon dabei, sagt der Pensionär.  „Wir haben das Hotel vor zehn Jahren übernommen, eigenhändig die Zimmer renoviert und die Toiletten eingebaut. Da steckt viel Schweiß und Arbeit drin.“ 

Nicht etwa Urlauber, sondern überwiegend Handwerker und Lokführer nutzten das Hotel mit seinen 14 Zimmern unter der Woche, und der DGB Lehrte-Sehnde traf sich dort zu Veranstaltungen. Auf der Facebookseite des Übernachtungsbetriebes loben ehemalige Gäste die familiäre Atmosphäre: „Gemütliches Hotel mit familiären Hintergrund. Saubere Zimmer. Hausgemachtes Essen. Einfach nur nett“, heißt es da. Und: „Sehr zuvorkommende Gastgeber, familiäres Ambiente, immer gerne wieder.“

Anzeige

 Bis zum 27. April habe er noch Buchungen, sagt Wenzel: „Wir nehmen die Industriemesse noch mit, und dann machen wir zu.“ Für einige Dinge des Mobiliars gebe es bereits Interessenten. Bei der Veräußerung der Reste im Laufe des Aprils wollen der Familie Freunde unter die Arme greifen. „Es fällt so schon schwer genug, da muss ich nicht noch jedes Teil und jedes Glas einzeln in die Hand nehmen“, sagt Wenzel.

Wie das Haus anschließend genutzt wird, ist indes noch nicht klar. „Es wird sich wohl keiner finden, der dort Gastronomie oder Hotellerie betreibt“, meint der Pensionär. „Wer macht das denn schon noch heute?“ Die Familie werde es wohl irgendwann verkaufen. Konkrete Pläne dafür habe man aber noch nicht.

Von Sandra Köhler

Anzeige