Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Brasilianische Gefühle auf dem Adolphshof
Umland Lehrte Nachrichten Brasilianische Gefühle auf dem Adolphshof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 24.08.2017
Südamerikanisches Flair bot das Trio um Gitarrist Reimund Popp bei ihrem Konzert auf dem Gut Adolphshof.
Südamerikanisches Flair bot das Trio um Gitarrist Reimund Popp bei ihrem Konzert auf dem Gut Adolphshof. Quelle: susanne Hanke
Anzeige
Hämelerwald

„Daumen hoch“: Diese Geste vom Publikum hat es während des Konzertes des Trios auf dem Öko-Gutshof immer wieder gegeben. Das spornte die Musiker um den Gitarristen Reimund Popp an. „Wir fühlen uns regelrecht beflügelt“, sagte Popp fröhlich, der den musikalischen Kopf des Trios bildet.

Mittelpunkt der Darbietung aber war an diesem Abend der Schlagzeuger José Pedro Medeiros, der erst seit kurzer Zeit seinen Platz bei Brazilian Train einnimmt. Mit dem „Regenmacher“ und „Trillern“ zauberte er geradezu märchenhaft das Flair eines südamerikanischen Urwaldes herauf und begleitete auf diese Weise atmosphärisch dicht den Jazz-Sänger Peter Fricke und den Gitarristen Popp.

Den ruhigen Passagen mit Bossa Nova und einem Choro stellten die Musiker ein temporeiches Sambastück entgegen. Dabei entfaltete Medeiros sein ganzes, ausgesprochen breites Percussion-Equipement und ließ es herrlich grooven. Zu den südamerikanischen Rhythmen gesellten sich weichgespülte Rocksongs, wie „Love me oder Leave me“, das von Medeiros mit einer Triangel begleitet wurde.

Ja, die Triangel. Die werde häufig unterschätzt, betonte Popp. Es sei schon eine sehr anstrengende Tätigkeit, den gleichmäßigen Klang des Instruments über den gesamten Song durchzuziehen. Und auch für diese Erklärung gab es wieder ein einstimmiges „Daumen hoch“ vom Publikum. Mit Leichtigkeit gelang es den Musikern dabei, die Zeit des Konzertes zu überziehen und auch noch eine kleine Zugabe einzustimmen.

Kurzfazit: Ein Abend mit brasilianischen Gefühlen in einem alles andere als tropischen Sommer.

Von susanne Hanke