Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Geflügelpest: Region hebt Verbote auf
Umland Lehrte Nachrichten Geflügelpest: Region hebt Verbote auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 26.12.2016
Von Antje Bismark
Uetze, Lehrte und Sehnde sind nicht mehr Beobachtungsgebiet wegen der Vogelgrippe. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Lehrte/Sehnde/Uetze

„Die Region lockert die Vorkehrungen zum Schutz vor Geflügelpest weiter“, sagt Sprecherin Christina Kreutz. Sie betont aber auch, dass die Aufstallungspflicht weiterhin für die gesamte Region Hannover eingehalten werden müsse. Die Behörde hatte zum 18. November das Beobachtungsgebiet angeordnet, nachdem bei einem toten Wildvogel am Eixer See (Landkreis Peine) den Vogelgrippevirus H5N8 nachgewiesen hatte.

Von der Lockerung betroffen sind in Lehrte die Ortsteile Arpke, Hämelerwald, Immensen und Sievershausen, in Sehnde die Ortsteile Dolgen und Haimar sowie in Uetze die Ortsteile Dedenhausen, Dollbergen, Katensen und Schwüblingsen. Dort können Katzen und Hunde wieder frei laufen, wie Kreutz mitteilt. Zudem dürften die Jäger wieder ohne Sondererlaubnis das Federwild jagen. Weiterhin bestehen bleibt hingegen das Beobachtungsgebiet rund um Isernhagen.

Anzeige

Kreutz weist darauf hin, dass Passanten, die einen toten Vogel finden, das Fachdienst für Verbraucherschutz und Veterinärwesen der Region kontaktieren sollten. Dieser ist montags bis donnerstags von 8 bis 15.30 Uhr und freitags bis 12.30 Uhr unter Telefon (05 11) 61 62 20 95 erreichbar. „Außerhalb der Dienstzeiten ist die Rettungsleitstelle unter 112 anzurufen“, sagt die Sprecherin.