Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten So geht Energiewende vor Ort
Umland Lehrte Nachrichten So geht Energiewende vor Ort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 26.11.2017
An zahlreichen Infoständen ist zu sehen, wie Klimaschutz vor Ort umgesetzt wird.  Quelle: Mirko Bartels
Anzeige
Lehrte

 Was kann jeder Einzelne zum Klimaschutz beitragen? Wie gestalten die Kommunen die Energiewende vor Ort? Diese Fragen haben bei einer Veranstaltung in der Städtischen Galerie in Lehrte im Fokus gestanden. Die Klimaschutzagentur der Region Hannover hatte die Bürger der Städte Burgdorf, Lehrte, Sehnde und der Gemeinde Uetze eingeladen, ihre Ideen und Vorschläge bei der Veranstaltung „Erfolgsstrategien für die Energiewende vor Ort“ einzubringen.

Beim „Markt der Möglichkeiten“ zeigten ADFC und Unternehmen wie Avacon, Enercity und Windstrom sowie die Klimaschutzleitstelle der Region und die vier Gastgeberkommunen an Infoständen, wie Klimaschutz vor Ort umgesetzt wird und auf welche Weise sich jeder Einzelne engagieren kann. Bei einer Gesprächsrunde stelllten die Bürgermeister von Lehrte, Sehnde, Burgdorf und Uetze die Projekte und Aktivitäten in ihren Kommunen vor. Gleichzeitig benannten sie die Hemmnisse und äußerten Wünsche an die Bundespolitik. 

Anzeige

Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk betonte etwa die wichtige Rolle von Energiegenossenschaften bei der Umsetzung der Energiewende. So könne die Lehrte-Sehnde eG noch viel mehr zur Energiewende beitragen, werde aber durch die energiepolitischen Vorgaben aus Berlin ausgebremst, sagte Sidortschuk.

Sehndes Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke forderte vom Bund mehr Verlässlichkeit bei den politischen Vorgaben. Schließlich gehe es bei der Umsetzung von Klimaschutz und Energiewende um große und langfristige Investitionen. „Wir brauchen Planungssicherheit“, betonte Lehrke

Von Katja Eggers