Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Wochenmarkt in die Zuckerpassage?
Umland Lehrte Nachrichten Wochenmarkt in die Zuckerpassage?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 08.12.2015
Von Oliver Kühn
An der Marktkirche ist nicht viel los: Wird der Lehrter Wochenmarkt an die Zuckerpassage verlegt? Quelle: Kühn (Archiv)
Anzeige
Lehrte

Fischhändler Michael Kropp aus Uetze steht seit elf Jahren auf dem Wochenmarkt in Lehrte. Aber wohl nicht mehr lange. „Wenn die Umsätze weiter sinken, gebe ich meinen Stand hier auf“, sagt der 50-Jährige entschieden. Eine Zukunftschance sehe er nur an der Zuckerpassage. Das hatten die Politiker im Bauausschuss abgelehnt, die stattdessen die Burgdorfer Straße favorisieren, um dort den Handel zu unterstützen.

Seit mehr als einem Jahr werde es immer schlechter an der Matthäuskirche, argumentiert Kropp. Manchen Sonnabend sei es „grausam“, dann zähle er nur 40 bis 50 Kunden - nötig sei aber das Doppelte. Lehrte sei der unprofitabelste Standort der fünf Märkte, die er beschicke. Die Matthäuskirche sei zu abgelegen, es fehle die Laufkundschaft. Das gleiche gelte für den Norden der Burgdorfer Straße. In Celle, Gifhorn und Wolfsburg florierten die Wochenmärkte dagegen - sie lägen aber alle in einer Fußgängerzone.

Anzeige

In das gleiche Horn stößt Hendrik Stolze, dessen Familie den Lehrter Wochenmarkt seit 1988 beschickt - obwohl sein Umsatz aufgrund des Angebots mit Fleisch, Wurst, Kartoffeln und Gemüse aus eigener Herstellung noch stimme. „Wir müssen dahin, wo der Lauf der Leute ist: in die Zuckerpassage“, sagt der Landwirt. Dort könne es Synergieeffekte geben. Die Lehrter Stadtentwicklung habe den Wochenmarkt aber nie mitgenommen. Stattdessen sei man immer auf die Zeit nach dem Neubau des Parkhauses vertröstet worden - und jetzt lehne die Politik einen Umzug ab. Er hoffe, dass eine mögliche negative Entscheidung des Rats nicht in Stein gemeißelt sei: „An der Matthäuskirche wird der Markt verhungern“, meint Stolze.