Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Lehrte Fünf Tafeln führen durch den Heilpflanzengarten
Umland Lehrte

Neue Tafeln weisen auf Heilpflanzengarten hin

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:23 28.06.2019
Margaretha Ehlvers (von links), Bernd Rose und Vivien Hinze freuen sich über die neuen Tafeln für den Heilpflanzengarten. Quelle: Patricia Oswald-Kipper
Anzeige
Lehrte

Schon seit vielen Jahren ist der Heilpflanzengarten im Park des Klinikums Lehrte ein kleines Idyll. Damit die Besucher den Bereich im hinteren Teil der Grünanlage auch finden, hat Bernd Rose vom Naturschutzbund (Nabu) mit seinem Team jetzt für eine Beschilderung gesorgt.

Kleine Schilder, große Tafel

„Viele haben gar nicht gewusst, dass es im Park des Klinikums solch ein Kleinod gibt. Es war mir wichtig, dass darauf hingewiesen wird“, sagt Bernd Rose. Schon am Eingang des Krankenhauses an der Manskestraße weist nun eine kleine Tafel auf den Heilpflanzengarten hin. Im Park haben Nabumitglieder gleich im vorderen Bereich eine große Infotafel aufgestellt, die die dort wachsenden Heilpflanzen zeigt und benennt.

Anzeige
Blühendes und duftendes Idyll: Der Heilpflanzengarten im hinteren Teil des Klinikumsparks Lehrte ist einzigartig in der Region Hannover. Quelle: Patricia Oswald-Kipper

Die Besucher werden auf dem geschwungenen Weg mit kleineren Wegweisern bis zum Heilpflanzengarten im hinteren Teil der Grünanlage geleitet. Auf einem Hügel wachsen dort Johanniskraut, Sanddorn, Wegwarte, Ringelblume, Sonnenhut, Nachtkerze, Eseldistel, Rizinus, verschiedene Kleesorten, Mohn und vieles mehr, das sich zur Herstellung von Arzneien eignet.

Neue Hinweisschilder kosten 2600 Euro

Die neuen Hinweisschilder kosteten 2600 Euro und wurden von der Bingo-Lottostiftung bezahlt. Rose und sein Team haben die Tafeln aufgestellt. Seit der Einrichtung des Heilpflanzengartens im Jahr 2009 wird der 240 Quadratmeter große Bereich von einem Team von Lehrter Nabu-Mitgliedern wie Margaretha Ehlvers ehrenamtlich gepflegt. Als „Kräuterhexen“ führen Ehlvers und andere Ehrenamtliche im Auftrag des Stadtmarketings im Sommer einmal monatlich sonntags durch den Garten und erklären die Heilwirkungen der dort wachsenden Pflanzen. Auch Schulklassen und Kindergartengruppen führt sie über das Gelände. „Uns ist es wichtig, dass dieses alte Wissen nicht verloren geht“, sagt Ehlvers. Der Lehrter Garten sei einzigartig in der Region Hannover.

Patienten nutzen den Garten gern

Das Klinikum unterstützt das Engagement. Der Garten werde von den Patienten und Besuchern häufig genutzt und lade zum Entspannen ein, sagt Vivien Hinze von der Verwaltung des Klinikums. „Wir sind sehr froh, dass es den Heilpflanzengarten gibt“, sagt Hinze. Nicht nur Patienten und Angehörige nutzten den Garten. „Auch Mitarbeiter verbringen dort häufig ihre Pausen. Hier kann man einfach mal seine Seele baumeln lassen“, sagt Hinze. Der Park des Klinikums wird von einem eigenen Gärtner gepflegt. Dieser kümmere sich auch um die Bewässerung der Heilpflanzen.

Zur Pflege der Heilpflanzen treffen sich Margaretha Ehlvers und ihr Team immer montags ab 11 Uhr. „Wer mitmachen möchte, ist herzlich willkommen“, wirbt Ehlvers. Interessierte können sich bei Margaretha Ehlvers unter Telefon (05132) 4777 melden.

Heilpflanzen werden auch heute noch in der Medizin genutzt

Heilpflanzen hatten für Menschen schon immer eine große Bedeutung. In der Antike waren es die Arztbotaniker, im Mittelalter erforschten Mönche und Klosterfrauen die Wirkung von Pflanzen. Die Heilpflanzenkunde ist heute eine anerkannte Wissenschaft, die als Phytotherapie bezeichnet wird. Auch in der Homöopathie wird die Wirkung der Inhaltsstoffe der Pflanzen genutzt.

Im Lehrter Heilpflanzengarten veranstalten regelmäßig die sogenannten Kräuterhexen Führungen. Die nächste Führung ist am Sonntag, 30. Juni, ab 11 Uhr. Das Thema lautet dann „Ein Lob auf den Klee“. Dabei geht es um Rot-, Stein-, Bockshorn-, Wund-, und Hasenklee.

Am Sonntag, 28. Juli, ab 11 Uhr geht es um Pflanzen, die dem Herz guttun. Im Mittelpunkt stehen unter dem Motto „Herz intakt“ Pflanzen wie Ginkgo, Fingerhut, Herzgespann, Weißdorn und Sommeradonis.

Am Sonntag, 25. August, 11 Uhr geht es unter dem Titel „Immer grün“ um immergrüne Pflanzen wie Efeu oder Buchsbaum. Die letzte Führung in diesem Jahr ist am Sonntag, 29. September, um 11 Uhr zum Thema „Gefallene Früchte“. Gruppenführungen können bei Margaretha Ehlvers unter Telefon (0 51 32) 47 77 gebucht werden.

Von Patricia Oswald-Kipper